Tilmann Krause und Björn Feldt wahren Medaillenchance bei Enduro-DM
Woltersdorf: Im Rahnen der abschließenden Fahrten um die Enduro- Weltmeisterschaft wurden auch die Fahrten drei und vier um die Deutsche Enduromeisterschaft ausgetragen. Entsprechend hoch war der Schwierigkeitsgrad der Strecke und vor allem die Leistungsprüfungen. Um die WM-Pokale kämpften die ausländischen Asse und nur eininige Deutsche beteiligten sich an der WM, sie scheuten vor allem die hohen Startkosten. Ihr Schwerpunkt lag auf den Fahrten um die DM. Ihre Führungspositionen behaupteten Ber Krumhermersdorfer Andreas Beier (E1), Edward Hübner aus Penig (E2) und der Crinitzer Dennis Schröter (E3 und Championat). Aus der Sicht Mecklenburg- Vorpommerns kämpfen Tilmann Krause vom MC Rehna und Björn Feldt vom MC Grevesmühlen um Plätze auf dem Siegerpodest. Tilmann schaffte es in der Klasse E2, den zweiten Gesamtplatz zu behaupten. "Es war verdammt schwer auf diesem WM-Kurs und ich bin froh, dass ich vor der abschliesseden Fahrt in Zchopau meine Chance auf den Vizetitel verwirklichen kann," lautet das Fazit von Tilmann Krause. Für Björn Feldt ging es darum sein Pech von der Fahrt in Streitberg wieder auszugleichen. "ich habe es geschafft und liege in der Gesamtwertung nach dem seibten wieder auf dem dritten Platz. Numehr werde ich alles geben, um in Zschopau, meinen angestrebten zweiten Meisterschaftsplatz zu erreichen," gibt sich Björner kämpferisch. Gerrit Helbig vom MC Wolgast erreichte sein Leistungsvermögen und liegt auf dem beachtlichen sechsten Platz

Horst Kaiser
15.10.18
Ksienzyk Brüder beim Motocross Youngster Landespokal vorn
Bensdorf: Im brandenburdischen Bensdorf wurde der abschließende Veranstaltungstag um den Motocross Youngsterpokal für bis zu 18-jährige auf 125 cm 2-Takt Motorrädern ausgetragen. In der Wertung für M-V erreichten die Brüder Toni und Ksienzyk die ersten beiden Plätze. Den dritten Rang belegte Henry-Pascal Kucz vom MC Vellahn vor Nils Teegen vom MC Rehna und Julian Duvier vom MC Vellahn. Bei den Läufen mit 40 Teilnehmern um den LVMX Pokal der 65 ccm-Klasse siegte Niklas Ohm vom PSV Schwerin und der Prisannewitzer Julian Kayser belegte den fünften Rang vor Paul Neunzling von Schwerin-Süd. In der 50er Klasse schafte es Bibi Finja Bestmann vom MC Sternberg auf den siebten Platz.

Horst Kaiser
15.10.18
Rehnaer Doppelsieg bei Motocross LM
Jämlitz: Im brandenburgischen Jämlitz fand die abschließenden Wertungsläufe um die Motocross-Landesmeisterschaft in der 85 cccm Klasse statt. In der LM M-V Tageswertung gewann Nick Sellahn vor Jonas Prochnau, beide vom MC Rehna und Dominik Bilau vom PSV Schwerin sowie dem Rüganer Lukas Peters. Landesmeister wurde Jonas Prochnau vor Nick Sellahn und Cato Nickel vom MC Vellahn. Beide profitierten vom Verletzungspech von Cato Nickel, der sich aber zuvor mit seinem Titelgewinn bei der Deutschen Meisterschaft schadlos hielt.
Tageswertung LM-MV:
1. Sellahn (Rehna) 50, 2. Prochnau (bd. Rehna) 42, 3. Bielau (PSV SN) 42, 4. Peters (Rügen) alle KTM 36

LM-Endstand 7v.7:
1. Prochnau 282, 2. Sellahn 254, 3. Nickel (Vellahn), 4. Bilau 248, 5. Sternberg (Vellahn) 192

Horst Kaiser
08.10.18
Tillmann Krause vom MC Rehna belegt 2. Platz bei Enduro-DM
Streitberg: Beim zweiten von vier Wertungstagen um die Deutsche Enduromeisterschaft in Streitberg überzeugte Tillmann Krause vom MC Rehna mit seinem zweiten Platz in der Klasse E2 hinter dem Karlshofer Davide von Zitzewitz. In der Championatswertung belegte er den fünften Rang und in der Klassenwertung liegt nur Eduard Hübner aus Penig vor ihm. Nach seinem zweiten Platz beim Meisterschaftsauftakt in Burg in der Klasse E3, war Björn Feldt vom MC Grevesmühlen mit großen Erwartungen nach Streitberg gefahren. Aber bereits nach der ersten von zehn Sonderprüfungen war klar, dass es daraus nichts wurde. "Mir ging der Motor meiner KTM aus und ich brauchte sieben Minuten um den Zündungschaden zu beheben und aus war der Traum von einem Podestplatz. Leider war nach dem Meisterschaftsbeginn, wegen der Hitzeperiode eine siebenmonatige Pause zu verkraften und so bleiben nur die Fahrten in Woltersdorf und in Zschopau, um noch wieder Boden gut zu machen," bedauert "Björner", der dennoch weiter alles geben wird. Beachtlich fuhr erneut Gerrit Helbig vom MC Wolgast, der in der Tageswertung den sechsten Rang belegte.Überlegener Fahrer in der E3 sowie in der Championatswertung bleibt weiter der Crinitzer Dennis Schrötter auf seiner Husqvarna. In der Wertungsfahrt um den Deutschen Pokal der Supersenioren belegte Stephan Röseler vom MC Rehna den vierten Platz. Im Minifeld der Klassiker liegt Jörg Wildhagen vom MC Boizenburg in Führung. Bereits am Wochenende werden in Woltersdorf bei Berlin im Rahmen der Weltmeisterschaft die nächsten zwei Wertungsfahrten um die DM ausgetragen.

Horst Kaiser
08.10.18
German FIM Speedway Grand Prix
Tai Woffinden in Teterow auf WM-Kurs

Der 28-jährige zweifache Weltmeister Tai Woffinden (GB) gewann den neunten von zehn Speedway-GPs am 22.September 2018 in der Teterower Bergring-Arena. Wie im Vorjahr verlangte der plötzliche Wetterumschwung mit Starkregen den Organisatoren erneut vollsten Einsatz ab. Trotzdem strömten 9000 erwartungsvolle Fans an die Strecke und wurden mit einem spektakulären Rennverlauf entschädigt. Nach den 20 Vorläufen setzte sich im ersten Halbfinale der vierfache Weltmeister Greg Hancock (USA) vor Bartosz Zmarzlik (PL), Niels-Kristian Iversen (DK) und Marciej Janowski (PL)durch. Im zweiten Semifinale behauptete sich Titelverteidiger Jason Doyle (AUSTR) vor Tai Woffinden (GB), Matej Zagar (SLOW) und Frederik Lindgren (S). Im Tagesfinale zeigte dann der britische WM-Führende seine ganze Klasse. Nach mäßigem Start zog er zunächst an Doyle und dann auch an seinem ärgsten Titelkonkurrenten Zmarzlik vorbei und ließ sich unter dem Jubel der Fans den Sieg nicht mehr nehmen. Der ab Lauf acht viermal eingesetzte Reservefahrer Kevin Wölbert sorgte mit einem Start-Ziel-Sieg im 18. Lauf zwar für Begeisterungsstürme , jedoch konnte dieser Achtungserfolg nicht darüber hinwegtäuschen, dass die deutschen Starter insgesamt enttäuschten. Der mit der Gastgeber-Wildcard gesetzte Kai Huckenbeck holte drei Zähler und der ebenfalls als Reservist viermal eingesetzte Deutsche Meister Martin Smolinski gar nur einen. “Aus organisatorischer und sportlicher Hinsicht war es ein tolles Rennen“, resümierte Veranstaltungsleiter Adi Schlaak. “Wenn wir derart hochkarätige Rennen allerdings in Deutschland halten wollen müßten noch mehr Fans an die Strecken kommen“.

Ergebnisse:
1. Woffinden GB 16 Punkte
2. Doyle AUSTR 16 Punkte
3. Zmarzlik PL 15 Punkte
4. Hancock USA 12 Punkte
5. Zagar SLW 12 Punkte
6. Iversen DK 12 Punkte
7. Janowski PL 9 Punkte
8. Lindgren S 9 Punkte
13. Wölbert D 3 Punkte
15. Huckenbeck D 3 Punkte
16. Smolinski D 1 Punkt

Text: Hans-Werner Ruge

Foto: Daniel Sievers
Neukalener Tobias Koch gewinnt Motoocross MX2 LM, Bester Clubsportler wurde der Strasburger Dennis Stolzmann
Gletzow: Auf seiner bestens präparierten Motocrossbahn in Gletzow bot der MC Rehna im ADAC den 1.500 Zuschauern zum Saisonschluß einen spannenden Renntag. Im Mittelpunkt standen die beiben abschließenden Läufe um den Titel in der MX2. Nach dreiwöchiger Verletzungspause wollte Philipp-Martin von den Gastgebern alles geben, um dem mit drei Punkten führenden Tobias Koch von TUS Neukalen noch den Titel abzujagen. Mit seinem gelungenen Startsieg im ersten Lauf so es gut aus, aber da er bereits kurz danach stürzte und letztlich nach Tobias Koch ins Ziel kam, verbesserte sich dessen Vorsprung auf sechs Punkte. Da nutze es auch nichts, dass Philipp-Martin beim zweiten Tobias drei Punkte wieder abnahm. So wurde der Neukalener verdienter Meister. Außer der LM-Wertung startetend gewann der Enduro-spezialist Björn Feldt vom MC Grevesmühlen die Tageswertung. In der Meisterschaftsgesamtwertung sicherte sich Jan-Niklas Tieck vom MC Rehna den dritten Rang in der LM. In Abwesenheit der Meisterschaftsführenden Cato Nickel (Vellahn), Domink Bilau (Schwerin)) und Nick Sellahn (Rehna), die bei den Masters starteten, holte sich Jonas Prochnau auf seiner Heimbahn die maximalen LM-Punkte. Tagessieger wurde Eric Rakow vom MC Prenzlau vor dem Dänen Magnus Gregersen und Jonas Prochnau. Auch der Landespokal für Clubsportler wurde in Gletzow vergeben. Dabei kam der vor Gletzow in der Gesamtwertung führende Dennis Stolzmann vom MC Touring Strasburg mit einem blauen Auge davon. Nach einem Sturz im Finale wurde es nur der 17. Platz, aber die Gesamtpunkte reichten um den in Gletzow stark fahrenden Hagen Schramm vom MCC Tessin auf den zweiten Platz zu verweisen. Tagessieger wurde Maurice Behnke aus Malk-Göhren vor Schramm und Tom Schwechel von Touring Strasburg.

Ergebnisse:
LM MX2:
1 B.Feldt (Grevesmühlen) 50, 2 Wischnewski (Rehna) bd. KTM 42, 3 T.Koch (Neukalen) 42, 4 Tieck (Rehna) 36, 5 Schmidt (Ueckermünde) alle Yamaha 30
LM Endstand:
1. T.Koch 257, 2. Wischnewski 254, 3. Tieck 217, 4. D.Skoppek (SN-Süd) 188, 5. T.Ksienzyk (Prisannewitz) 161
LM 65 ccm:
1. Rakow (Prenzlau) 47, 2. Gregersen (DK) 45, 3. Prochnau (Rehna) 42, 4. Sternberg (Vellahn) 36, 5. Busch (Dreetz) alle KTM 31
Ges. 6v.7:
1. Nickel (Vellahn) 250, 2. Prochnau 240, 3. Bielau (SN) 206, 4. Sellahn (Rehna) 204, 5. Sternberg (Vellahn) 192
LP Clubsport:
1.Behnke (Malk Göhren) Suzuki 50, 2. Schramm (Tessin) 44, 3. Schwechel (Strasburg) dd. KTM, 4. Voß (Rehna) Honda 36, 5. Streu (Rumohr) KTM 32
Endstand 7v.7:
1. Stolzmann (Strasburg) 293, 2. Schramm 289, 3. Brandenburg (Usedom) 249, 4. Herrmann (Neukalen)201, 5. Kassler (Ueckermünde)147

Horst Kaiser
24.09.18
Neustreltz wird erneut Motocross-Mannschaftsmeister
Ludwigslust: Der MC Mecklenburg Streliz (Platzziffer 23) holt sich in Ludwigslust wie im Vorjahr beim LM- Finale Mannschaftsmeisterschaft und das verdient vor dem MC Touring Strasburg (33) sowie dem MC Schwerin-Süd (40). Den Sieger mit Michel Suhr, Max Bülow und Patrick Röder zeichnete eine große Ausge-glichenheit aus. Das schwächste Einzelergebnis mit einem neunten PLatz wurde gestrichen und selbst mit diesem Wert, wäre man Meister geworden. Der MC Touring Strasburg (33) mit Erik Steinkopf, Nicolas Scheunemann und Maximilian Hirsch wurde nach seinm sechsten Rang im Vorjahr Vizemeister. Dritter wurde der MC Schwerin Süd II (40) mit Christoph Hänchen, Dino Skoppek und Frank Schappert. Die Rüganer (47) mit dem besten Fahrer des Tages, Felix Haack (3) belegte vor dem MC Rehna (48) den vierten Platz. Mit zwei Totalausfällen verpassten die Rehnaer einen Podestplatz. Der Meister aus Neustrelitz erreichte zugleich das Austragungsrecht für die Mannschaftsmeisterschaft 2019, auf das er in diesem Jahr verzichtete.
Am fünften von sieben Wertungstagen um die Landesmeisterschaft in der 65 ccm- Klasse gewann eine Woche nach seinem erneuten DM-Sieg überlegen die Tages-wertung vor dem Eberswalder Jan- Erik Kettner und Paul Neunzling von Schwerin-Süd und ist nunmehr erster Anwärter auf die Landesmeister-schaft vor dem Prisanne-witzer Julien Kayser. Am vorletzten Wertungtag um den Landespokal der Senioren Ü 45, sicherte sich Guido Skoppek vom MC Schwerin-Süd mit seinem dritten Platz vorzeitig den Titel. Tagessieger wurde Oliver Weigelt aus Dreetz vor dem Grevesmühlener Andreas Feldt für Fürstlich-Drehna.

Ergebnisse:
Team LM:
1. MC Mecklenburg-Strelitz 23 P. (Suhr , Bülow, Röder alle KTM);
2. MC Touring Strasburg 33 (Steinkopf -Honda, Scheunemann- Suzuki, Hirsch-Husqvarna);
3. MC Schwerin-Süd II 40 (Hänchen, D. Skoppek- bd. Zuzuki, Schapert- KTM),
4. MSC Rügen 47 (Haack Kawasaki, Grewe, Abraham- bd. Suzuki);
5. MC Rehna 48 (Beier- Honda, Tieck- Yamaha, Krause-KTM)

LM 65 ccm:
1. Ohm (PSV SN) 50, 2. Kettner (Eberswalde) 42, 3. Neunzling (SN- Süd) 38, 4. Kayser (Prisannewitz) alle KTM 38, 5. v. Glowacki (Dreetz) Husqvarna

Horst Kaiser
17.09.18
MV- Motocrossauswahl wird Dritter beim Cross Finals
Hartenholm: Die Motocrossauswahl von M-V mit MX1: Felix Haack (Rügen), Marvin Beier (Rehna); MX2: Tobias Koch (Neukalen), Philipp-Martin Wischnewski (Rehna); 85 ccm: Cato Nickel (Vellahn), Dominik Bilau (Schwerin); 65 ccm: Julien Kayser (Prisannewitz), Niklas Ohm (Schwerin), schaffte sein Nahziel, einen Podestplatz zu erreichen, war aber dennoch nicht voll zufrieden. Die Bahnverhältnisse waren grenzwertig, jedoch für alle 20 Teams gleich und es gab zwei schwere Stürze, die das Ende der Veranstaltung um drei Stunden verlängerte. Verdienter Sieger wurde die Auswahl vom Nordrhein vor Sachsen. Der zweite Wertungslauf in der 85 ccm-Klasse wurde nach einem Sturz in der Anfangphase des Rennens abgebrochen und auf Weisung des Rennleiters nicht wiederholt. Diese Klasse war mit Cato NIckel und Dominik Bilau für M-V am Besten besetzt und die Nichtwertung brachte den Teams mit schwächeren Besetzungen einen wesentlichen Vorteil. "Ich war sauer, denn im zweiten Lauf hatte ich gerade zu einem Angriff auf die Spitze angesetzt," kommentierte Cato nach dem Rennen. Der Teamchef Silvio Sellan schlug vor: "Ich hätte eine doppelte Wertung des ersten Laufes für fair gehalten." In der 65er Klasse überzeugten Niklas Ohm in beiden Läufen und Julien Kayser im Ersten. Pech hatte Philipp-Martin Wischnewski in der MX2, als er in der Endphase des ersten Laufes sich bei einem Sturz die Hand verletzte und zum zweiten Lauf nicht mehr antreten konnte. Die Konkurrenz in der MX1 war für die beiden M-V Fahrer am stärksten. Mit einer Energieleistung erreichte Marvin Beier jedoch im zweiten Lauf den siebten Rang, der den dritten Platz in der Gesamt-wertung sicherte. 4.000 fachkundige Zuschauer hatten sich im Vorfeld der Veranstaltung Karten gekauft. Sie fanden unzureichende Sichtverhältnisse vor und schauten in großer Anzahl von der Straße vor der Rennbahn zu. "Wir werden 2019 erneut angreifen, um den bislang vier Siegen, einen weiteren hinzuzufügen," kündigte Silvio Sellahn bereits vorausschauend an.

Ergebnis:
1. Nordrhein MX-Cup 45 Pkt., 2. Sachsen 61, 3. M-V 96, 4. Berlin-Brandenburg 118, 5. Baden-Würtemberg 132

Horst Kaiser
03.09.18
Motocross- Landesmeisterschaftentscheidung vertagt
Malchow: Spannende Wertungsläufe vor 1.500 Zuschauern bestimmten das Renngeschehen beim Motocrossrennen um Punkte für die Landesmeisterschaft und die Landespokale. Am vorletzten Veranstaltungstag in der Klasse MX 2, hatte Tobias Koch vom TUS Neukalen nicht seinen besten Tag, auch wegen technischer Probleme an seiner Yamaha. So büsste er durch seinen neunten Platz in der Tageswertung ein, denn der Tageszweite Philipp-Martin Wischnewski vom MC Rehna, kann ihm mit Heimvorteil auf 23. September noch die Meisterschaft abjagen. Nach langer Verletzungspause holte sich Janick Schröter vom MC Grevesmühlen den Tagessieg vor Wichnewski und dem Ueckermünder Erik Lange, der wie der Sieger nach überstandener Verletzung erstmals wieder am Start war. Makellos siegte Cato Nickel vom MC Vellahn beim LM-Lauf in der 85er Klasse vor Nick Sellahn vom MC Rehna und Erik Rakow vom MC Uckermark Prenzlau. Bei den Ladies in den Rennen um den Landespokal festigte Reha Behrens vom MSC Rügen ihre Gesamtführung vor Marlene- Josefine Werner von Touring Strasburg. Den Tagessieg holte sich jedoch Angelina Gersdorf aus dem brandenburgischen Fürstenwalde. Beim Kampf um den Landespokal der Clubsportler bewies erneut Till Brandenburg vom MC Usedom seine sehr gute Form und siegte vor Dennis Stolzmann vom MC Touring Strasburg und dem Neukalener Ricardo Herrmann. Die Führung vor dem abschliessenden Rennen beim MC Rehna behauptet aber weiter Dennis Stolzmann.

Ergebnisse:
LM MX 2: 1. Schröter (Grevesmühlen) 50, 2. Wischnewski (Rehna) 42, 3. Lange (Ueckermünde) 38, 4. To. Ksienzyk 37, 5. Ti. Ksienzyk (bd. Prisannewitz) alle KTM 31
LM 85 ccm: 1. Nickel (Vellahn) 50, 2. Sellahn (Rehna) 44, 3. Rakow (Prenzlau) 36, 4. Prochnau (Rehna) 36, 5. Bilau (Schwerin) alle KTM 36
LP Ladies: 1. Gersdorf (Fürstenwalde) KTM 47, 2. Behrens (Rügen) Suzuki 47, 3. Führer (Jüterburg) Beta 38, 4. Werner (Strasburg) KTM 38, 5. Blaschke (SN-Süd) 30
LP Clubsport: 1. Brandenburg (Usedom) KTM 50, 2. Stolzmann (Strasburg) Kawasaki 42, 3. Herrmann (Neukalen) Yamaha 38, 4. Schramm (Tessin) 38, 5. Thoms, L. (Teterow) bd. KTM 27

Horst Kaiser
27.08.18
Belgier Jens Gettemann gewinnt Moto-Cross Ostseepokal
Wolgast: Seit 60 Jahren wird in Wolgast Motocross gefahren und zum 55. Mal um den Ostseepokal. Dabei wurde der Belgier Jens Gettmann seiner Favoritenrolle gerecht,gewann vor 2.500 Zuschauern die Trophäe zum ersten Mal und verwies den ewigen Zweiten, wenn es den Ostseepokal geht, Philipp Neugebauer aus Tschechien auf den zweiten Platz. Das Zünglein an der Waage spielte dabei der Worstedter Tim Koch der durch seinen Sieg im züm Zünglein an der Waage wurde. Er sicherte Gettemann den Pokal und im abschließenden achten DM-Lauf auch die Meisterschaft vor Neugebauer und Koch. "Es war ein spannend verlaufene Renntag bei guten Bahnbedingungen und die Siege erfüllen mich mit stolz, bekannte der Belgier bei der Siegerehrung. Bester M-V Starter war Toni Hoffmann vom MC Vellahn. Dem Wolgaster Gerrit Helbiig aus der Enduroszene bleibt nur der 21. Platz. Im vorletzten DM-Lauf der 18-jährigen Youngster sicherte sich Maximilian Spieß aus Fürstlich- Drehna den Sieg vor Laurenz Falke aus Brandis und Leon Rehberg aus Bismark. Der Kampf um die Meisterschaft bleibt spannend denn Falke hat nur zwei Punkte Vorsprung vor Spieß. Beim abschließenden Lauf um die Landesmeisterschaft der Senioren +37 sicherte sich Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow den Titel vor Markus Hermann von den Gastgebern. Der Gast aus Parmen, Danny Siromski, wurde Dritter.

Ergebnis:
Ostseepokal und DM: 1. Gettemann (Belgien) 45, 2. Neugebauer (CZ) bd. Kawasaki 44, 3. Koch (Wormstedt) KTM 43
Youngster DM 125 ccm: 1. Spieß (Fürstlich-Drehna) 47, 2. Falke (Brandis) bd. Husqvarna 47, 3. Rehberg (Bismark) KTM 36
LM Sen. +37: 1. Dittmann (Groß-Schwiesow) KTM 45, 2. Hermann (Wolgast) Honda 44, 3. Siromski (Parmen) Husqvarna 36, 4. Skoppek (SN-Süd) Suzuki 38

Horst Kaiser
19.08.18
Rüganer Felix Haack neuer Motocross-Landesmeister
Barth. Gleich an zwei Tagen gab es am Wochenende Motocrossrennen am Barther Kaninchenberg. 2.000 Zuschauer erlebten besonders am Sonntag spannende Rennen. Höhepunkt waren die beiden abschliessenden Wertungsläufe um die Landesmeisterschaft in der Königsklasse MX1. Punktgleich starteten Marvin Beier vom MC Rehna und Felix Haack vom MSC Rügen. Glücklicher Landesmeister wurde der Rüganer, der das Glück des Tüchtigen auf seiner Seite hatte. Dabei fing alles gut für Marvin Beier an, aber nach einem Sturz im ersten Lauf war für ihn der Meisterschafttraum geplatzt. Der Weg war für Felix Haack frei, der stark auftrumpfte. Er wurde Meister vor Marvin und Erik Steinkopf von Touring Strasburg. Tagessieger wurde Tobias Koch von TUS Neukalen vor Felix Haack und Erik Steinkopf. Ich freue mich riesig über den Titel und freue mich nunmehr auf den gemeinsame Start mit Marvin bei den Cross-Finals“ sagte der Landesmeister bei der Siegerehrung. Mit seinem überlegenen Sieg bei den Senioren Ü37, ist Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow auf klarem Titelkurs. Er siegte vor Markus Hermann vom MC Wolgast und Frank Schulz für den MC EC Malchow. Leider stürzte der Kessiner Sören Mörbe bereits beim Training schwer und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden. In der Clubsportklasse ist Dennis Stolzmann für Strasburg weiter der Führende in der Lanedspokalvertung, wurde aber in der Tageswertung von Till Branden-burg bezwungen, der für den MC Usedom startet. Dritter wurde Hagen Schramm vom MCC Tessin. Bereits am Sonnabend, von schweren Regenschauern begleitet, siegte Tim Ksienzyk vom MC Prisannewitz vor dem Vellahner Henry-Pascal Kucz und Toni Ksiencyk. Mit 54 Fahrern aus nahezu allen Bundesländern waren die Rennen um die Classic-Pokale gut besetzt. Sieger wurden hier der Sömmerdaer Michael Koch, Stefan Thiel aus Kamp Lintford, Arno Lederer aus Hofgelsmar, der Tauperlitzer Eckhard Rogoll sowie Erik Mussehl für Burg Stargard.
Ergebnisse:
LM MX1:
1. T.Koch (Neukalen) Yamaha 45, 2. Haack (Rügen) Kawasaki 45, 3. Steinkopf (Strasburg) Honda 44, 4. Wischnewski (Rehna) KTM 34, 5. Hirsch (Strasburg) Husqvarna 34
LM Endstand 7v.7:
1. Haack 287, 2. Baier 259, 3. Steinkopf 245
LM Senioren:
1. Dittmann (Groß Schwiesow) KTM 50, 2. Hermann (Wolgast) Honda 42, 3. Schulz (Malchow) 38, 4. Abraham (Rügen) 36, 5. Skoppek (Schwerin-Süd) 36
LP Clubsport:
1. Brandenburg (Usedom) KTM 50, 2. Stolzmann (Strasburg) Kawasaki 42, 3. Schramm (Tessin) 40, 4. Diehr (S-H) bd. KTM 36, 5. Kassler (Ueckermünde) Beta 27
LP Youngster:
1. Ti. Ksiencyk (Prisannewitz) KTM 47, 2. Kucz (Vellahn) Yamaha 42, 3. To. Ksiencyk (Prisannewitz) 36, 4. Teegen (Rehna) 36, 5. Duvier (Vellahn) alle KTM 32
Classic-EVO:
1. E. Mussehl 25, 2. H. Koch (bd. Burg Stargard) 22, 3. Seeler (Groß Glienicke) alle Honda 20, 4. G. Fehling (PSV SN) Yamaha 18, 5. H. Mussehl (Burg Stargard) Honda 16

Horst Kaiser
13.08.18
Christoph Hänchen siegte für Schwerin-Süd beim Motocross in Prisannewitz
Prisannewitz: Der MC Prisannewitz im ADAC hat den 110 Motocrossern sowie den 1.200 Zuschauern eine optimal vorbereitete Rennbahn geboten. In den Wertungsläufen um den Deutschen Open Motocrosspokal, der zugleich für die MX1 Landesmeisterschaft gewertet wurde, war Christoph Hänchen für den MC Schwerin-Süd der überragende Akteur und gewann beide Wertungen vor Marvin Beier vom MC Rehna, dem Rüganer Felix Haack, Erik Steinkopf vom MC Touring Strasburg sowie Tobias Koch von TUS Neukalen. Der Sieger bekundete bei der Siegerehrung: „ Es waren optimale Bedingungen und ich freue mich schon auf die Mannschaftsmeisterschaft im Team von Schwerin-Süd.“ In Abwesenheit des verletzten Rüganers Karsten Fiebing dominierte Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow in beiden Wertungsläufen der Senioren Ü 37 und ist nunmehr erster Anwärter auf den Landesmeistertitel. Er siegte vor Norman Abraham vom MSC Rügen, Guido Skoppek für Schwerin-Süd, Markus Hermann vom MC Wolgast sowie Frank Schulz vom MC EC Malchow. Über Halbfinalläufe qualifizierten sich 40 Fahrer für den Finallauf der Clubsportklasse um den Landespokal.
Sieger wurde nach hartem Kampf Dennis Stolzmann vom MC Touring Strasburg vor dem Gaststarter Niklas Zack aus Schleswig-Holstein, Hagen Schramm vom MCC Tessin, dem Rüganer Paul Völz und Philipp Timm von Schwerin-Süd.

Ergebnisse:
Deutscher Pokal Open und MX1 LM:
1. Hänchen (Schwerin-Süd) Suzuki 50, 2. Beier (Rehna) Honda 44, 3. Haack (Rügen) Kawasaki 40, 4. Steinkopf (Strasburg) Honda 34, 5. Koch (Neukalen) Yamaha 34
LM Senioren Ü37:
1. Dittmann (Groß Schwiesow) KTM 50, 2. Abraham (Rügen) 40, 3.G. Skoppek (SN-Süd) bd. Suzuki 38, 4. Hermann (Wolgast) Honda 38, 5. Schulz (Malchow) Suzuki 36
LP Clubsport:
1. Stolzmann (Strasburg) 50, 2. Zack (S-H) bd. Kawasaki 44, 3. Schramm (Tessin) 40, 4. Völz (Rügen) 36, 5. Timm (SN-Süd) alle KTM 32

Horst Kaiser
15.07.18
Grevesmühlener Björn Feldt gewinnt Deutschen Motocrosspokal auf Rügen
Bergen: Der MC Rügen im ADAC hatte sein 72. Motocrossrennen bei trotz der anhaltenden Trockenheit bestens im Griff und auch der Zeitplan wurde vor 2.000 Zuschauern auf die Minute eingehalten. Den Lauf um Punkte für den Deutschen Pokal der Openklasse gewann der Endurospezialist Björn Feldt vom MC Grevesmühlen überlegen vor Christoph Häncehn für Schwerin-Süd und dem Eberswlder Hannes König. Die weiteren Ränge belegten Felix Haack vom MSC Rügen auf seiner Heimbahn und Hannes Wegner für den MSC Parmen. Wichtige Punkte für die MX1 Landesmeisterschaft holte sich Felix Haack vor Erik Steinkopf von Touring Strasburg und dem Vellahner Denny Wlolter.
Weiterhin spannend verläuft die Deutsche Meisterschaft in der 125 ccm 2-Taktklasse. Tagessieger wurde Maximilian Spies aus Fürstlich Drehna vor den beiden Teutschen-thalern Laurenz Falke und Noah Ludwig. Vierter wurde der Bensdorfer Leon Rehberg vor Peter König aus Eberswalde. Pech hatte der Rüganer Titelverteidiger Karsten Fiebing beim Landesmeisterschaftslauf der Senioren Ü 37. Bereits im Training stürzte er schwer und zog sich einen Schulterbruch zu. Damit ist die Saison für ihn gelaufen. Die Gunst der Stunde nutzte Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow, der vor Markus Hermann vom MC Wolgast und Christian Tlock vom MC Lübtheen klar siegte. Über seinen vierten Platz vor Mario Grimm vom MC Rehna freute sich auf seiner Heimbahn, Norman Abraham von der Insel. Spannend verliefen gleichfalls die LM-Läufe in der 65 ccm Klasse. Punktgleich mit dem Bensdorfer Nick Domann siegte hier Cato Nickel vom MC Vellahn. Die weiteren Plätze belegten Eric Rakow für Prenzlauf. Mit seinem fünften Platz hinter Niick Sellahn vom MC Rehna sicherte sich Dominic Bilau vom PSV Schwerin seinen Platz neben Cato Nickel bei den Cross-Finals am 1. und 2. September in Schleswig-Holstein.

Ergebnisse:
Deutscher Open Motocrosspokal:
1. B. Feldt(Grevesmühlen) KTM 50, 2. Hänchen (SN-Süd) Suzuki 42, 3. H. König (Eberswalde) Honda 38, 4. Haack (Rügen) Kawasaki 33, 5. Wegner (Parmen) KTM 33
LM MX1 M-V:
1. Haack 43, 2. Steinkopf (Strasburg) Honda 42, 3. Wolter (Vellahn) Yamaha 42, 4. Hirsch (Strasburg) Husqvarna 38, 5. T. Koch (Neukalen) Yamaha 37
DM 125 ccm 2-T.:
1. Spies (Fürstlich-Drehna) 47, 2. Falke bd. Husqvarna 45, 3. Ludwig (bd. Teutschenthal) 42, 4. Rehberg (Bensdorf) 32, 5. P. König (Eberswalde) bd. KTM 31
LM Sen. Ü 37:
1. Dittmann (Groß Schwiesow) KTM 50, 2. Hermann (Wolgast) 44, 3. Tlock (Lübtheen) bd. Honda, 4. Abraham (Rügen) Suzuki 36, 5. Grimm (Rehna) KTM 31
LM 85 ccm:
1. Nickel (Vellahn) 47, 2. Domann (Bensdorf) 47, 3. Rakow (Prenzlau) 38, 4. Sellahn (Rehna) 36, 5. Bilau (Schwerin) alle KTM 33

Horst Kaiser
08.07.18
Schweriner Niklas Ohm erneut Deutscher Motocrossmeister
Eberswalder Hannes König gewinnt Ueckermünder Haffpokal

Ueckermünde: Dem 11-jährige Niklas Ohm vom PSV Schwerin krönte vor 2.000 Zuschauern in Ueckermünde mit seinem überlegenen Tagessieg am vierten von fünf Wertungstagen um die Deutsche Motocross Meisterschaft der 65 ccm-Klasse seine herausragende Form und wurde nach 2017 eneut Deutscher Meister. "Ich freue mich über meinen Erfolg, auch wenn die Freude beim ersten Titel noch größer war und werde 2019 in der 85er Klasse angreifen," bekannte er bei der Siegerehrung. Zweiter in der Tageswertung wurde Paul Neunzling vom MC Schwerin-Süd. Der Kampf um die Deutsche Meisterschaft in der 125 ccm- Klasse ist nach drei Wertungstagen weiterhin offen.
Tagessieger wurde Simon Längenfelder aus Rositzlosau vor dem punktgleichen Maximilian Spieß aus Ortrand. Knapp in der Gesamtwertung bleibt Laurenz Falke aus Waldsteinberg in Führung vor dem Ascherslebener Noah Ludwig und Maximilian Spieß. Bereits am Sonntag auf dem Ring am Rugard auf der Insel Rügen folgt der nächste Wertungstag dieser Klasse. Den Lauf der Open-Klasse um den traditionelle Haffpokal gewann Hannes König aus Eberswalde vor dem Rüganer Felix Haack und Maximilian Hirsch von Touring Strasburg. Auf den weiteren Rängen folgten der Neustrelitzer Patrick Röder und Karsten Fiebing vom MC Rügen.
Ergebnisse:
DM 65 ccm:
1. Ohm (PSV SN) 50, 2. Neunzling (SN-Süd) bd. KTM 40, 3. Lüders (Berkau) Husqvarna 36, 4. Denzau (Reinbek) 35, 5. Siegmund (Lindewitt) bd. KTM 31
Ges 4v.5:
1. Ohm 197, 2. Kowatsch (Schwaigern-Stetten 135, 3. Denzau 130, 4. Heindl (Neuching) 129, 5. Kettner (Eberswalde) 93
DM 125 ccm:
1. Längenfelder (Regnitzlosau) 47, 2. Spies (Ortrand) 47, 3. Falke (Waldsteinberg) alle Husqvarna 34, 4. Ludwig (Aschersleben) 34, 5. P.König Eberswalde) bd. KTM 33
Ges. 3v.6:
1. Falke 115, 2. Ludwig 113, 3. Spieß 111, 4. Längenfelder 97, 5. Frank (Bremerförder) 91
Haffpokal:
1. H. König (Eberswalde) Honda 50, 2. Haack (Rügen) Kawasaki 44, 3. Hirsch (Strasburg) Husqvarna 34, 4. Röder (Neustrelitz) KTM 33, 5. Fiebing (Rügen) Suzuki 33

Horst Kaiser
01.07.18
Tobias Koch festigt Führung in MC- Landesmeisterschaft
Doppelsieg für Strasburg in der Clubsportklasse

Strasburg: Die Mitglieder und Helfer des MC Touring Strasburg hatten ihr 55. Motocrossrennen auf ihrer Rennbahn in Linchenhöh vor 1.200 Zuschauern gut im Griff. Die Strecke war gut vorbereitet, der Zeitplan wurde eingehalten und es gab nur einen Sturz, ohne gravierende Verletzungsfolge. Höhepunkt des Rennen waren die Läufe der MX2. Hier setzte sich in beiden Läufen , Tobias Koch von TUS Neukalen durch und siegte vor vor Dino Skoppek von Schwerin-Süd und dem Prisannewitzer Toni Ksienczik. Koch baute die Gesamtführung aus und führt weiter vor Phillip-Martin Wischnewski und Jan-Niklas Tieck vom MC Rehna. In der mit 40 Startern maximal besetzten Clubsportklasse bejubelten die Gastgeber einen Doppelsieg von Dennis Stolzmann und Paul Rudnick vor Till Brandenburg vom MC Usedom. Bei den Ladies siegten mit Mara Benecke und Angelina Gersdorf zwei Starterinnen aus Berlin-Brandenburg. Beste M-V Starterin war erneut Rheha Behrens vomMC Rügen. Die 14-jährige Marlene-Josefine Werner vom MC Touring freute sich über ihren fünften Rang. Seine große Klasse bewies Niklas Ohm vom PSV Schwerin in den Läufen um die Landesmeisterschaft in der 65er-Klasse.
Unangefochten siegte der Deutsche Meister Julien Kayser vom MC Prisannewitz und Paul Neunzling von Schwerin-Süd. „Es war für mich eine gute Vorbereitung auf den DM-Lauf am Sonntag in Ueckermünde,“ sagte der Elfjährige bei der Siegerehrung, der erneut Deutscher Meister werden will.
Ergebisse:
LM MX 2:
1. Koch (Neukalen) Yamaha 50, 2. D.Skoppek (SN-Süd) Suzuki 40, 3. To.Ksienzyk (Prisannewitz) KTM 40, 4. Tieck Yamaha 36, 5. Wischnewski (bd. Rehna) KTM 33
LM 65 ccm:
1. Ohm (PSV SN) 50, 2. Kayser (Prisannewitz) 42, 3. Neunzling (SN-Süd) 42, 4. Kettner (Eberswalde) 36, 5. Melnikoff (Hänchen) alle KTM 32
LP Ladies:
1. Benecke (Bensdorf) 50, 2. Gersdorf (Fürstenwalde) bd. KTM 44, 3. Behrens (Rügen) Suzuki 40, 4. Führer (Jüterborg) Beta 34, 5. M.J.Werner (Strasburg) KTM 34
LP Clubsport:
1. Stolzmann 50, 2. Rudnick (bd. Strasburg) bd. Kawasaki 42, 3. Brandenburg (Usedom) KTM 42, 4. Kassler (Ueckermünde) Beta 36, 5. Schramm (Tessin) KTM 31

Horst Kaiser
25.06.18
Niklas Ohm und Cato Nickel überzeugten bei Motocross-Euro
Der aktuelle Deutsche Morocrossmeister in der 65 ccm-Klasse, Niklas Ohm vom PSV Schwerin und Cato Nickel vom MC Vellahn in der 85er Klasse warteten beim Europameisterschaftslauf der Gruppe Nord im slowakischen Sverepec erneut mit beachtlichen Plazierungen auf. Niklas wurde Tagesfünfter, liegt in der Gesamtwertung auf dem achtenRang. Cato wurde 10. und ist in der Gesamtwertung 15. Beide haben beste Chancen, um sich für die Europameisterschaftsfinalläufe ihrer Klassen zu qualifizieren.

Horst Kaiser
19.06.18
Rehnaer Doppelsieg bei Motocross-LM in Demmin
Demmin: Beim 55. Motocrossdes MC Demmin im ADAC auf der gut präparierten Rennbahn in der Vorwerker Schweiz sahen 1.200 Zuschauer spannende Rennen um Punkte für die Landesmeisterschaft und den Landespokal mit der Rekordteilnahme von 148 Fahrern: Höhepunkt waren die beiden Wertungsläufe um die LM in der Klasse MX2. Hier dominierten die beiden Rehnaer Philipp-Martin Wischnewski und Jan-Niklas Tieck vor Hannes Schmidt vom MC Lübtheen. Die weiteren Plätze belegten der Prisannewitzer Toni Ksienzyk und Tobias Koch von TUS Neukalen, der in der Gesamt-wertung weiter mit nur einem Punkt vor Wischnewski führt. Punktgleich in minder spannenden Läufen der Senioren siegte Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow punktgleich mit dem Rüganer Karsten Fiebing, der die Führung in der Gesamtwertung behauptet. Im gemeinsamen Starterfeld der M-V Ladies mit den Berlin-Brandenburgerinnen siegte Mara Benecke aus Bensdorf klar vor der Reha Behrens für den MSC Rügen und den fünften Rang belegte Marlene-Josefine Werner von Touring Strasburg, dem Gastgeber des nächsten Ladie-Laufes. Klarer Sieger bei den 65ern wurde Paul Neunzling von Schwerin-Süd vor dem Prisannewitzer Julien Kayser. Wegen seiner Teilnahme am Europameistersschaftslauf war der Deutsche Meister Niklas Ohm vom PSV Schwerin nicht am Start. Bei den Jüngsten auf 50 ccm- Maschinen erwies sich Bibi-Finnja Bestmann vom MC Sternberg durch ihren zweiten Platz hinter dem Dreetzer Lukas Sims behauptet sich nach drei von neun Renntagen als Beste M-V Starterin.

Ergebisse:
LM MX2:
1. Wischnewski KTM 50, 2. Tieck (bd. Rehna) Yamaha 40, 3. H.Schmidt (Lübtheen) 38, 4. To.Ksienzyk (Prisannewitz) bd. KTM 38, 5. Koch (Neukalen) Yamaha 36
Ges. 3v.6:
1. Koch 133, 2. Wischnewski 132, 3. Tieck 110, 4. D.Skoppek (SN-Süd) und H.Schmidt d. 100
LM Sen.+37:
1. M.Dittmann (Groß Schwiesow) KTM 47, 2. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 3. Genschmer (Lübtheen) 40, 4. G.Skoppek (SN-Süd) KTM 33, 5. Hermann (Wolgast) Honda 32
Ges. 4v.7:
1. Fiebing 172, 2. M.Dittmann 159, 3. Genschmer 159, 4. Tlock (Lübtheen) 145, 5. Hermann 126
LP Ladies:
1. Benecke (Bensdorf) KTM 50, 2. Behrens (Rügen) Suzuki 44, 3. Knop (Bestensee) Husqvarna 40, 4. Gersdorf (Fürstenwalde) 36, 5. M.-L.Werner (Strasburg) bd. KTM 32
Ges.M-V 3v.7:
1. Behrens 144, 2. M.-L.Werner 117, 3. Ladisch (SN-Süd) 113
LM 65 ccm:
1. Neunzling (SV-Süd) 50, 2. Kayser (Prisannewitz) 42, 3. Kettner (Eberswalde) 42, 4. Lorenz (Templin) 36, 5. Boos (Prisannewitz) a.KTM 32
LM 50 ccm:
1. L.Siems (Dreetz) 50, 2. Bestmann (Sternberg) bd. KTM 32, d. KTM 42, 3. Wieland (Groß Glienicke) Husqvarna 40, 4. Ropte (Jüterborg) 38, 5. Stüdemann (Boock) 32

Horst Kaiser
18.06.18
Marvin Beier festigt Führung in Motocross-Landesmeisterschaft
Upahl: Bei hochsommerlichen Temperaturen waren 1200 Zuschauer, viele Familien zogen die Ostsee vor, begeistert vom spannenden Motocross auf der Rennbahn des MC Grevesmühlen in Upahl. Die Vereinmitglieder und deren Helfer hatten beim Bahnbau ganze Arbeit geleistert und kein Staub und kein einziger Sturz belastete den reibungslosen Rennablauf. Höhepunkt waren die beiden Wertungsläufe in der Königsklasse MX1. Knapp konnte sich hier Marvin Beier vom MC Rehna vor dem Lokalmatadoren Björn Feldt durchsetzen, den beide gewannen je einen Lauf. Die weiteren Plätze belegten der Rüganer Felix Haack, Maximilian Hirsch aus Strasburg und Tilmann Krause vom MC Rehna.
Beier behauptet nach vier von sieben Wertungstagen weiter die LM- Gesamtführung, aber von einem vorzeitigen Titel gewinn will ernoch nichts wissen. „Es kann immer noch etwas passieren, aber ich bleibe dran“ äußert er sich optimistisch. „Für mich war es ein toller Tag und zugleich eine Topvorbereitung auf die Enduro-DM, wo ich zumindest meinen zweiten Platz halten möchte,“ sagte „Björner“ bei der Siegerehrung. Bei den bis zu 18-jährigen Youngstern auf 125 ccm 2-Taktmaschinen siegte Leon Rehberg vom MC Bendsdorf vor dem punktgleichen Prisannewitzer Toni Ksiezyk und Dino Skoppek vom MC Schwerin-Süd. Kompettiert wurde der Rennverlauf von 30 Classic- Motocrosser, die in drei Wertungsklassen um Punkte für den Norddeutschen Classic-Cup kämpften. Dabei setzten sich die Favoriten durch. In der Classic-Wertung setzte sich Carsten Wolters aus Weyhe durch. In der am stärksten besetzten EVO-Klasse gewann der aktuelle Europameister Erik Mussehl vom MC Fichtenring Burg Stargard vor. dem Rüganer Heiko Koch und Gordon Fehling aus Schwerin. Besonders umjubelt wurde der Sieg von Andreas Feldt vom MC Grevesmühlen in der Twinshock-Klasse, der Peter Möhring aus Burg Stargard und Sven Dietzmann aus Heidesee auf die Plätze verwies. „Ein besoderer Dank gilt dem Bahndienst für die Toparbeit,“ bedankte sich der Sieger im Namen aller Fahrer.

Ergebnisse:
LM MX1: 1. Beier (Rehna) Honda 47, 2. B.Feldt (Grevesmühlen) KTM 45, 3. Haack (Rügen) Kawasaki 42, 4. Hirsch (Strasburg) Husqvarna 34, 5. Krause (Rehna) KTM 33
LP Youngster: 1. Rehberg (Bendsdorf) 47, 2. To.Ksienzyk (Prisannewitz) bd. KTM 47, 3. D.Skoppek (SN-Süd) Suzuki 38, 4. Ti.-Ksienzyk (Prisannewitz) KTM 38, 5. Kucz (Vellahn) Yamaha 31
Classic-Cup-Classic: 1. Wolters (Weyhe) 50, 2. Gerasch (Lübben) bd. CZ 42, 3. Schöpfel (Bernau) Honda 42
Classic-Cup-EVO: 1. E.Mussehl (B. Stargard) 50. 2. H.Koch (Rügen) Honda 44, 3. G.Fehling (Schwerin) Yamaha) 40, 4. Seeler (Seeburg) 36, 5. H.Mussehl ( B. Stargard) Honda 32
Classic-Cup-Twinshock: 1. A.Feldt (Grevesmühlen) Kawasaki 50, 2. Möhring (Burg Stargard) 42, 3. Dietzmann (Heidesee) 42, 4. Warber (Tessin) 34, 5. Stannek (Bernau) alle Maico 34

Horst Kaiser
11.06.18
Schweriner Niklas Ohm weiter auf Meisterschaftskurs
Templin: Niklas Ohm vom PSV Schwerin befindet sich auch nach dem dritten von zehn Veranstaltungstagen um die Motocross-Landesmeisterschaft in der 65 ccm-Klasse um die Landesmeisterschaft auf klaren Titelverteidigungskurs. Das trifft auch auf seine Verteidigung des DM-Titels zu. In der M-V Wertung belegte Junian Kayer vom MC Prisannewitz den zweiten Platz vor dem wieder genesenen Paul Neunzling von Schwerin-Süd sowie den Demminern Ben Mews und Bryan Päschke. Die nächsten LM-Läufe werden am 17. Juni in Demmin ausgetragen.

Horst Kaiser
29.05.18
Klassik-Motocrosser starteten in Templin
Templin: In Templin starteten die Klassik-Motocrosser ihren zweiten von zehn Veranstaltungstagen um den Norddeutschen Motocross-Classic-Cup. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde den Fahreren und dem „betagten“ topgepflegten Maschinen alles abverlangt. In der Classicklasse setzte sich Mike Steude aus Jessenitz vor dem Bernauer Rolf Schöpfel und Karsten Gerasch aus Luckau durch. Auf Twinshock- Motorrädern setzte sich Andreas Feldt vom MC Grevesmühlen vor dem Eberswalder Sven Dietzmann und dem Burg Stargarder Peter Möhring druch. In der EVO-Klasse setzte sich der Cup-Verteidiger Erik Mussehl vom Fichtenring Burg Stargard gegen Mike Seeler aus Steglitz sowie den Schweriner Gordon Fehling durch.
Bereits am 10. Juni in Upahl bei Grevesmühlen sind die Klassiker erneut am Start.

Cup- Gesamtstände 2v.10.
Classic:
1. Steude (Jessenitz) 152, 2. Gerasch (Luckau) bd. CZ 143, 3. Schöpfel (Bernau) Honda 132, 4. Wolters (Sullingen) CZ 128
Twin-Shock:
1. A. Feldt (Grevesmühlen) Suzuki 149, 2. Möhring (B. Stargard) 145, 3. Dietzmann (Eberswalde) (bd. Maico) 135, 4. Völker (Munster) Suzuki 121, 5. Stannek (Bernau) 121
EVO:
1. E. Mussehl 132, 2. H. Mussehl (bd. B. Stargard) 127, 3. Seeler (Steglitz) 115, 4. Wange (Schenkenhorst) alle Honda 114, 5. G. Fehling (Schwerin) Yamaha 112

Horst Kaiser
29.05.18
Maximilian Nagl war der Star bei den ADAC MX Masters in Mölln
Bester Starter aus M-V wurde Cato Nickl vom MC Vellahn beim Junior-Cap 85

Mölln: Bei bestem Sommerwetter sahen 6.000 Zuschauer in Mölln, unter ihnen über 1.500 aus Mecklenburg-Vorpommern, spannende Läufe der zweiten von sechs Wertungstagen der ADAC MX Masters. Bei besten Bahnbedingungen, Staub war ein Fremdwort, waren 230 Motocrossasse aus 25 Nationen in vier Wertungsklassen am Start. Absoluter Star der Veranstaltung war der Weilheimer Maximilian Nagl, der im ersten Wertungslauf nach einem berechtigten Protest, wegen Verlassens der Bahn, den ersten Platz an Henry Jacobi aus Bad Sulza abgeben musste. Im zweiten Lauf deklassierte Nagl die gesamte Konkurrenz und wurde verdienter Tagessieger. Erstmals war der Vellahner Toni Hoffmann, nach seiner einjährigen Verletzungspause, wieder dabei. Es fehlt ihm jedoch noch Rennpraxis und es fehltem sechs Plätze zur Qualifikation. Cato Nickel vom MC Vellahn konnte sich von den M-V-Startern am Besten in Szene setzten. Er verpasste beim Junior-Cup 85 ccm eine bessere Platzierung, als den elften Platz, da er beim Start zum zweiten Lauf zu viel riskierte, und erst als 38.in den Lauf startete. Beachtlich sind die Ränge 20 und 26 des Rehnaers Nick Sellahn sowie von Dominic Bilau vom PSV Schwerin. Im Junior-Cup 125 ccm erreichten die Brüder Toni und Tim Ksienzyk vom MC Prisannewitz die Plätze 21 und 33. Julian Duvier vom MC Vellahn scheitere in der Qualifkation. Henri Pascal Kucz vom MC Vellahn musste verletzungsbedingt auf seinen Start verzichten. Beim Youngster Cup schaffte Max Bülow vom MC Mecklenburg-Strelitz als einziger M-V Crosser den Einzug in die Wertungsläufe und erreichte den 39. Platz.
Insgesamt muss man das Fazit ziehen, dass die Motocrosser aus M-V, deutschlandweit zu den führenden Bundesländern bei den Amateuren zählen, aber beim Vergleich mit den internationalen Assen, doch noch Lehrgeld zahlen müssen und alleine der Einzug in die Finalläufe beachtlich ist.

Horst Kaiser
28.05.18
Motocross ohne Fehl und Tadel am Tessiner Echoberg
Tessin: Das große Motorsportwochenende fand am Pfingstmontag vor über 2.000 Zuschauern seinen würdigen Abschluß. In der leistungsstärksten Klasse um die LM MX2 belegten in der Tageswertung die Gäste Davide von Zitzewitz und Louis Höhr aus Schleswig-Holstein die ersten Plätze.
Tobias Koch von TUS Neukalen wurde Dritter und festigte damit seine Gesamtführung in der Landesmeisterschaft vor den Rehnaern Philipp-Martin Wischnewski und Jan-Niklas Tieck. Bei den Läufen um den LVMX-Pokal der Quads siegte der Rüganer Karsten Fiebing nach spannenden Rennverlauf Vor dem punktgleichen Wilhelm Rudolph aus Bannewitz. Im gemeinsamen Starterfeld der LM der Senioren Ü45 im gemeinsamen Starterfeld mit Berlin-Brandenburg siegte Andreas Feldt vom MC Fürstlich-Drehna vor Guido Skoppek vom MC Schwerin-Süd. Im mit 40 Startern maximal besetzten Starter-feld um den Landespokal holteTill Brandenburg vom MC Usedom den Tagessieg vor dem weiterhin in der Gesamtwertung führenden Dennis Stolzmann vom MC Touring Strasburg. Positives Merkmale des Renntages am Tessiner Echoberg waren, dass es nicht einen Sturz mit Verletzungsfolgen gab, es trotz des anhaltenden Sonnenschein kaum eine Beeinträchtigung durch Staub gab und zudem der Zeitplan auf die Minute eingehalten wurde.

Ergebnisse:
LM MX2:
1. V. Zitzewitz 50, 2. Höhr (bd. Tensfeld) bd. KTM 44, 3. Koch (Neukalen) Yamaha 38, 4. To. Ksienzyk (Prisannewitz) 38, 5. Wischnewski (Rehna) bd. KTM 30
Ges. 2v.7:
1. Koch 97, 2. Wischnewski 82, 3. Tieck (Rehna) 70, 4. D. Skoppek (SV-Süd) 62, 5. H. Schmidt (Lübtheen) 62
LVMX Quad:
1. Fiebing (Rügen) Suzuki 47, 2. Rudolph (Bannewitz) WSP 47, 3. Steffens KTM 36, 4. Krause (bd. Stendal) Yamaha 36, 5. Flemming (Schöneiche) ATV 31
LM Sen. Ü45:
1. A. Feldt (Fürstlich-Drehna) Kawasaki 50, 2. G. Skoppek (SN-Süd) 44, 3. Weigelt (Zscheppin) bd. Suzuki 40, 4. Lemcke (Wolgast) 36, 5. Philipp (Panketal) bd. Husqvarna 31
LP Clubsport:
1. Brandenburg (Usedom) 47, 2. Stolzmann (Strasburg) 43, 3. Schramm (Tessin) alle KTM 40, 4. Herrmann (Neukalen) 40, 5. Timm (SN-Süd) bd. Yamaha 31
Ges. 2v.7:
1. Stolzmann 97, 2. Schramm 84, 3. Brandenburg 83, 4. Herrmann 72

Horst Kaiser
22.05.18
Motocrosser trumpften auf Teterower Bergring auf
Teterow: Erstmalig wurde das Teterower Bergringrennen an einem Tag ausgetragen. 8.500 Zuschauer sahen die Rennen, in denen immer mehr die Motocrosser das Geschehen dominieren, denn in diesem Jahr waren es nur noch 14 Fahrer, die um das „Grüne Band“ sowie um den Bergringpokal kämpften. Demgegenüber waren über 50 Motocrosser, unter ihnen 14 Quads. Bei seinem zweiten Rennen auf dem Bergring nach 2016 feierte Björn Feldt vom MC Grevesmühlen, der seinen Schwerpunkt auf die Enduro-DM setzt, einen umjubelten Sieg beim Finale um den „Teterower Hechtjungen-pokal. Er verwies den Niederländer Erwin Mulder und Jens Hinrichs vom MC Rehna auf die Plätze. Der erfolgsgewohnte Guido Skoppek von Schwerin-Süd kam über den neunten Platz vor dem Rehnaer Frank Dallmann nicht hinaus. Der ehemalige Bergringpokalsieger Daniel Rath von den Gastgebern wurde 11.. Beim Speed- Cross-Pokal Siegte Daniel de Vries aus den Niederlanden und bester Deutscher wurde Björn Feld auf dem sechsten Rang.Frank Dallmann und Guido Skoppek kamen als 8. Und 9. Ins Ziel. Bei den Quads belegte Karsten Fiebing vom MC Rügen, dem doch einige PS im Vergleich zur Konkurrenz fehlten, den beachtlichen dritten Platz hinter dem Alsfelder Stephan Bischoff und Klaus Fleckinger aus Österreich.
Erstmalig waren Youngster auf 125 ccm-2-Taktern dabei. Dabei bewies der 16-jährige Dino Skoppek vom MC Schwerin-Süd mit seinem Sieg, dass er in Zukunft in die Fußstapfen seines Vaters treten kann. Das „Grüne Band“ gewann der Engländer Paul Cooper und sein Landsmann Mitch Godden den Bergringpokal.

Horst Kaiser
22.05.18
Motocross Heidepokal für Magdeburger Franziskus Wünsche
Vellahn: Zum Abschluß des Renntages erfolgte die Ehrung mit dem begehrten Heidepokal für den besten Fahrer des Tages. Zum zweiten Mal nach 2016 holte sich Franziskus Wünsche aus Magdeburg, der für das das Kaczmarek- Team aus Plate startet, die Trophäe. Er verwies vor 2.000 Zuschauern auf einer sehr gut präparierten Rennstrecke, Christoph Hänchen von Schwerin-Süd und dem wiedergenesenen Toni Hoffmann von den Gastgebern auf die Plätze. Die Wertung um den Deutschen Openpokal sowie MX1-Landesmeisterschaft gewann Hänchen vor Marvin Beier vom MC Rehna, der in der LM-Gesamt-wertung die Führung behauptet. Nach dem dritten Wertungstag um die LM der Senioren übernahm der Rüganer Karsten Fiebing nach seinem Tagessieg vor Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow die Gesamtführung vor den Lübtheenern Rene Genschmer und Christian Tlock. Die Tageswertung um die Deutsche Meisterschaft gewann Nico Greutmann vom Verband Hessen-Thürigen vor Maximilian Spieß aus Fürstlich Drehna und dem Thurmer Laurenz Falke. Bester M-V Starter wurde Toni Ksienzyk vom MC Prisannewitz.

Ergebnisse:
Heidepokal:
1. Wünsche (Kaczmarek-Team Plate) KTM 25, 2. Hänchen (Schwerin-Süd) Suzuki 44, 3. Hoffmann (Vellahn) 40, 4. Feldt (Grevesmühlen) 34, 5. v. Zitzewitz (Karlshof) alle KTM 34
Deutscher Open Pokal:
1. Hänchen 50, 2. Beier (Rehna) Honda 42, 3. Wolff (Fürstlich Drehna) KTM 42, 4. Haack (Rügen) Kawasaki 34, 5. Koch (Neukalen) Yamaha 34
LM MX1:
1. Hänchen 50, 2. Beier 44, 3. Wolter (Vellahn) Yamaha 38, 4. Haack 36, 5. Koch 34
Ges. 3v.7:
1. Beier 139, 2. Haack 117, 3. Wolter 106, 4. Steinkopf (Strasburg) 96, 5. Koch 89
DM 125 ccm:
1. Greutmann (Hessen-Thüringen) 47, 2. Spies (Fürstlich-Drehna) 45, 3. Falke (Thurm) alle Husqvarna 38, 4. Ludwig (Teutschenhal)36, 5. Frank (Niederelbe) bd. KTM 33
Ges. 2v.6:
1. Falke 76, 2. Ludwig 66, 3. Fiedler (Meerane) 61, 4. Frank 59, 5. Falke 59
LM Senioren Ü37:
1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Dittmann (Groß Schwiesow) 44, 3. Genschmer KTM 38, 4. Tlock (bd. Lübtheen) 38, 5. Hermann (Wolgast) bd. Honda 32
Ges. 3v.8:
1. Fiebing 125, 2. Genschmer 119, 3. Tlock 114, 4. Dittmann 112, 5. Hermann 95

Horst Kaiser
14.05.18
Spannende Motocrossrennen begeisterten am Herrentag
Sternberg: Erstmals führte der MC Sternberg im ADAC am Herrentag sein Motocrossrennen durch. Die Veranstaltung hätte mehr als 1.300 Zuschauer Verdient, aber es muss sich wohl erst rumsprechen, dass sich ein Besuch für die ganze Familie lohnt. Am spannensten waren die LM-Wertungsläufe in der Klasse MX2. Erst eine Runde vor dem Ende des zweiten Wertungslaufes sicherte sich Tobias Koch vom TUS Neukalen den Sieg vor Philipp-Martin Wischnewski und Jan Niklas Tieck, beide vom MC Rehna. 20 Ladies aus M-V und Berlin-Brandenburg beteiligten sich beim Landespokallauf. Punktgleich mit Lind-Lindsay Kralmell vom MC Ueckermünde sicherte sich Mara Beneke aus Bensdorf den Tagessieg. Dritte wurde Lizie Knop aus Bestensee vor Reha Behrens von der Insel Rügen, die nunmehr in der Lndeswertung führt. Überlegen gewann Cato Nickel vom MC Vellahn in der 85er-Klasse vor Nick Domann aus Bensdorf, Dominik Bielau vom PSV Schwerin sowie den beiden Rehnaern Nick Sellahn und Jonas Prochnau. In der Gesamtwertung nach drei Rnntagen führt Cato Nickel ungeschlagen. In der 50 ccm-Klasse der Jüngsten siegte Bibi-Finja Bestmann von den Gastgebern vor Lukas Sims vom MC Dreetz, der im ersten Lauf, dass Pech hatte, eine Runde vor dem Ziel zu stürzen.

Ergebnisse:
LM MX2:
1. Koch (Neukalen) Yamaha 50, 2. Wischnewski KTM 44, 3. Tieck (bd. Rehna) Yamaha 40, 4. D.Skoppek (SN-Süd) Suzuki 34, 5. H. Schmidt (Lübtheen) KTM 34
LM-Ges 1v.7:
1. Koch 50, 2. Wischnewski 44, 3. Tieck 40, 4. D.Skoppek 34, 5. H.Schmidt 33
LP Ladies:
1. Benecke (Bensdorf) KTM 47, 2. Kramell (Ueckermünde) Kawasaki 47, 3. Knop (Bestensee) Husqvarna 38, 4. Behrens (Rügen) Suzuki 35, 5. Gersdorf (Fürstenwalde) KTM 34
LP-Ges.1v.7:
1. Behrens 94, 2. Wittenburg (Grevesmühlen) 85, 3. Ladisch (SN-Süd) 83, 4. M.-J. Werner (Strasburg) 73, 5. Blaschke (SN-Süd) 66
LM 85 ccm:
1. Nickel (Vellahn) 50, 2. Domann (Bensdorf) 44, 3. Bilau (PSV SN) 36, 4. Sellahn 36, 5. Prochnau (bd. Rehna) alle KTM 36
LM-Ges. 3v.7:
1. Nickel 150, 2. Bilau 126, 3. Sellahn 118, 4. Prochnau 116, 5. Sternberg (Vellahn) 84
LM 50 ccm:
1. Bestmann (Sternberg) 47, 2. Sims (Dreetz) 41, 3. Ropte (Jüterborg) 40, 4. Walter (Parmen) 40, 5. Stüdemann (Book) alle KTM 33
LM-Ges. 2v.9:
1. Bestmann 75, 2. Kluge (Teterow) 66

Horst Kaiser
11.05.18
Spannende Motocrossläufe auf dem Fichtenring- aber auch Verletzungspech
Burg Stargard: Die 1.300 Zuschauer beim 54. Motocrossrennen auf dem Burg Stargarder Fichtenring wurden bei sommerlichen Temperaturen und einer gut präparierten Bahn, spannende Rennen geboten, aber leider stellte sich bei den abschliessenden beiden Wertungsläufen Verletzungspech ein. In der MX1 wollte Dan Kirchenstein von den Gastgebern alles geben, um gegen den Sieger des ersten Laufes, Marvin Beier vom MC Rehna, alles geben, um sich noch den Tagessieg zu holen. Das ging bereits in der dritten Runde schief, als Dan viel riskierte und sich bei einem Sturz das Schultergelenk auskugelte. Zum Glück ist er jedoch bereits nach einem kurzen Krankenhausaufenthalt wieder zu Hause. In der Schlußphase des erneut gestarteten Rennen, hatte dann Marvin Beier in der Schlußrunde ein technisches Problem an seirer Honda und gab den Tagessieg an den Rüganer Felix Haack ab. Der Neukalener Tobias Koch wurde Dritter. Im Lauf zuvor bei den Senioren stürzten Karsten Fiebing von der Insel Rügen und Frank Kleinow vom MC Prisannewitz bereits in der Anfangspause. Währendt Karsten Fiebing unverletzt blieb, musste Frank Kleinow mit einer Schulterverletzung ins Kranken-haus. Tagessieger wurde Chistoph Schade Vom MC Fichtenring vor Rene Genschmer vom MC Lübtheen und Michael Dittmann vom MSC Groß Schwiesow. Nach Halbfinalläufen in der Clubsportklasse um den Landspokal siegte im mit 40 Startern besetzten Finale, der Strasburger Dennis Stolz-mann vor Hagen Schramm für Tessin und Justin Obetzhauser vom MC EC Malchow.

Ergebnisse:
LM MX1:
1. Haack (Rügen) Kawasaki 45, 2. Beier (Rehna) Honda 45, 3. Koch (Neukalen) 37, 4. Wolter (Vellahn) bd. Ymaha 34, 5. Steinkopf (Strasburg) Honda 34
LM Senioren Ü37:
1. Schade (Burg Stargard) 47, 2. Genschmer (Lübtheen) 38, 3. Dittmann (Groß Schwiesow) alle KTM 38, 4. Tlock (Lübtheen) 38, 5. Hermann (Wolgast) bd. Honda 31
LP Clubsport:
1. Stolzmann (Strasburg) Kawasaki 50, 2. Schramm (Tessin) KTM 44, 3. Obetzhauser (Malchow) Suzuki 40, 4. Brandenburg (Usedom) KTM 36, 5. Herrmann (Neukalen) Yaaha 32

Horst Kaiser
07.05.18
Heimniederlage für Stralsund in Speedway-Bundesliga
Stralsund: Die Nordsterne aus Stralsund zeigte sich vor 1.000 Zuschauern nach der Vorwochenniederlage in Wittstock verbessert, blieben aber dennoch gegen den Rekordmeister aus Landshut mit 35 zu 52 chancenlos. Der geplante Einsatz des Ukrainers Stanislav Melnichik platzte verletungsbedingt und der Tscheche Hynek Stichauer (3 P.) konnte ihn in keiner Weise ersetzen. Bei den Gastgebern überzeugte einzig der Kapitän Tobias Busch (13). Die Besten bei den Bayern waren der ungeschlagene Däne Leon Madsen (15) und Martin Smolinski (14).
Ergebnis:
1. Landshut 52 LP / 2 MP: (Madsen-DK 15, Smolinski 14, M. Riss 9, Grobauer 9, Wassermann 4, Katt 1)
2. Stralsund 35 / 0: (Stichauer-CZ 3, Kaczmarek-PL 7, Busch 13, Bartz 6, Baumann 4, Weis 2)

Horst Kaiser
05.05.18
Groß Schwiesower Motocross „Vom Winde verweht“ aber dennoch Klasse
Groß Schwiesow: Alles stimmte wiederum beim Groß Schwiesower Traditions- Motocross am 1. Mai, denn die Bahn verkraftete den Starkregen am Vortag sehr gut und am Renntag blieb es trocken. Aber der starke Wind hielt den gesamten Tag an und hielt ca. 1000 Zuschauer vom Besuch ab und so waren nur die Besten1.800 anwesenden Zuschauern da. Ihnen wurde von den 135 Fahrern mit bestem Sport geboten. In der Königsklasse MX1 betimmten Marvin Beier in beiden Wertungsläufen das Geschehen und verwies den Vorjahres Landesmeister Dan Kirchenstein auf den zweiten Platz.
Kämpferisch stark ekämpfte sich das Grevesmühlener Enduroass Björn Feldt den dritten Platz. Bei der Siegerehrung sprach Dan Kirchenstein Marivin Beier an: „Bereits am Sonntag auf meiner Heimbahn in Burg Stargard werde ich alles geben, um den Spieß umzudrehen.“ Verletzungpech hatte wieder einmal in Groß Schwiesow, Felix Frick vom PSV Schwerin, der mit einer Schulterverletzing in Güstrower Krankenhaus gebracht wurde. Als Mann des Tages bei den Senioren bewies sich Karsten Fiebing vom MSC Rügen, der in beiden Wertungsläufen, den Senioren- Enduroeuropameister Arne Domaier vom MC Rehna zweimal besiegte und wiederum Landesmeister werden will. Dritter wurde Renè Genschmer vom MC Lübtheen. Bei 44 Bewerbern mussten in der 65 ccm Klasse zwei Halbfinalläufe zur Ermittlung der 30 Finalteilnehmer zum Kampf um den LVMX Pokal und die LM ausgetragen werden. Haushoch überlegen gewann der Deutsche Meister Niklas Ohm vom PSV Schwerin das Finale vor dem Prisannewitzer Julien Kayser und Aaron Kowatsch aus Schweigem-Stetter. Der elfjährige Niklas bekannte bei der Siegerehrung:“ Ich musste nicht das Letzte geben und möchte wieder Deutscher Meister werden.“ Komplettiert wurde der Renntag durch das Rennen um den LVMX-Pokal und die LM . Mach einem Sturz in den Startphase des zweiten Wertungslaufes, wurde der Lauf nicht wiederholt, um die Fahrer nicht psychisch zu belasten. Sieger wurde hier Tim Schröter aus Ballenstedt vor Lukas Sims aus Wiesenaue und den Spremberger Paul Herrmann. Beste M-V Starterin wurde die Sternbergerin Bibi-Finja Bestmann auf dem vierten Rang.

Ergebisse:
LM MX1:
1. Beier (Rehna) Honda 50, 2. Kirchenstein (Burg Stargard) 42, 3. Feldt (Grevesmühlen) 36, 4. Wolff (Fürstlich-Drehna) 33, 5. Haack (Rügen) alle KTM 31
Senioren ü37:
1. Fiebing (Rügen) Suzuki 50, 2. Domeyer (Rehna 44, 3. Genschmer (Lübtheen) bd. KTM 38, 4. G. Skoppek (Schwerin-Süd) Suzuki 36, 5. Tlock (Lübtheen) Honda 34
LVMX /LM 65 ccm:
1. Ohm (PSV Schwerin) 50, Kayser (Prisannewitz) bd. KTM 44, 3. Kowatsch (Schweigern- Stetter) Husqvarna 40, 4. Kettner (Oranienburg) KTM 36, 5. Stanke (Rudolstadt) KTM 32
LVMX 7 LM 50 ccm:
1. Schröter (Ballenstedt) 25, 2. Sims (Wiesenaue) 22, 3. Herrmann (Spremberg) 20, 4. Bestmann (Sternberg) 18, 5. Sacher (Lichtenberg) alle KTM 16

Horst Kaiser
02.05.18
Einzig Werlter Kai Huckenbeck schaft Einzug ins Challenge zur Speedway-Europameisterschaft
Pardubice/ CZ: Im russischen Balakow, im tschechischen Pardubice, dem ungarischen Debrecen sowie dem kroatischen Gorican fanden die Semifinalläufe zum Einzug in das Challenge am kommenden Wochenende im italienischen Terrenzano, vor den vier Finalläufe zur Speedway-Europameisterschaft. Die jeweils drei ersten Plätze reichten für die Teilnahme am Challenge. Einzig der Werlter Kai Huckenbeck schaffte es mit seinem zweiten Finalplatz in Pardubice. Der Heidhofer ereichte als Punktbester das Finale, verhaute jedoch den Start wegen Bandberührung und belegte den undankbaren vierten Rang. Ihm bleibt die Hoffnug auf einen der vier noch zu vergebenen Wildcards. Ausgeschieden sind der Stralsunder Tobias Busch als 11. In Balakow, Valentin Grobauer aus Landshut als 9. In Debrecen sowie der Bad Wurzacher Erik Riss als 11. in Gorican. Am 14. Juli wird ein Europameis-terschaftsfinallauf in Güstrow ausgetragen.

Horst Kaiser
29.04.18
Wittstock deklassiert Stralsund beim Speedwway-Bundesligaduell
Wittstock: Mehr als eindeutig gewann der MSC Wittstock den Heimkampf in der Speedway- Bundesliga mit 62 : 22 gegen den MC Nordstern Stralsund.
Dabei mussten die Stralsunder auf den Einsatz von Tobias Busch und des Tschechen Zdenek Holub verzichten, die wegen der Verlegung des Europameisterschaftssemifinales im russischen Balakow um einen Tag wegen starken Regens, nicht rechtzeitig in Wittstock anreisen konnten. Zudem verletzte sich Holub. Aber auch mit ihnen, hätten sie den Sieg der Gastgeber nicht gefährden können. Letzlich war das Rennen unter diesen Umständen
keine Werbung für den Bahnsport.
Ergebnis:
1. Wittstock 62 LP / 2 MP (Okoniewski-PL 15, Madsen-DK 12, Härtel 11, Schultz 11, Mauer 7, Wolter 6)
2. Stralsund 22 / 0 (Skula-CZ 9, Möser 7, Maaßen 1, Bartz 2, Arnheim 0, Baumann 3)

Horst Kaiser
28.04.18
Deutschland 1 holt Teterower Speedway Hechtpokal
Teterow: Dem Nachwuchs war das Speedwaypaarrennen um den Hechtpokal auf 250 ccm Maschinen in der Teterower Speedwayarena gewidmet. Knapp mit einem Punkt Vorsprung holte sich Deutschland 1 (26 Punkte) mit Maximilian Firniß (Teterow) und Ben Ernst (Stralsund) den Pokal vor der dem Paar Deutschland/ England (25) mit Jordan Palin und Lukas Wegner (Teterow). Den drittenPlatz belegte das niederländische Paar (18) mit Sam Ensing und Jeffrey Sigbeman.

Ergebnis:
1. D I 26 (Firniß 8, Ernst 18); 2. GB/ D 25 (Palin 14, Wegner 11); 3. NL 18 (Ensing 6, Sigbeman 12); 4. CZ 16; 5. D III 15; 6. D II 6

Horst Kaiser
28.04.18
Heimsieg für Landshut in Speedway-Bundesliga
Landshut: Nach spannendem Rennverlauf gewann der AC Landshut von 42 : 40 gegen den MSC Brokstedt knapp. Beide Teams konnten nicht ihre besten Aufgebote ins Rennen bringen, aber das erhöhte den Spannungsgehalt. Beim Sieger holten der Däne Leon Madsen (14) und Martin Smolinski die meisten Punkte und bei den Brokstretern waren es der Däne Andreas Lyanger und Max Dilger (13). Am Freitag ab 20.00 Uhr treten die Wittstocker gegen die Stralsunder an und am 1. Mai starten die Brokstedter ab 14.00 Uhr gegen die DMV Tigers in zwei weiteren Speedway-Bundesligaduellen.

1. Landshut 42 LP / 2 MP: (Madsen- DK 14, Smolinski 10, M. Riss 3, Grobauer 8, Katt 5, Wassermann 2)
2. Brokstedt 40 / 0 (Batchelor- AUS 7, Lyanger- DK 12, Finhage 2, Dilger 13, Maasen 3, de Vries 3)

Horst Kaiser
22.04.18
Wittstock in Speedway-Liga Nord überlegen
Wittstock: Beim Heimkampf in der Speedwayliga Nord siegten die Gastgeber vom MC Wittstock (63 LP) haushoch überlegen gegen die Vetretungen aus Moorwinkelsdamm (35), Ludwigslust (19) und Brokstedt (15). Die meisten Punkte für die Sieger holten Steven Mauer (15) und bei seinem Come back Mathias Schultz (14).

Ergebnis:
1. Wittstock 63 (Schultz 14, Mauer 15, Möser 10, Ernst 9, Wegner 9, Ketelsen 6); 2. Moorwinkelsdamm 35; 3. Ludwigslust 19; 4. Brokstedt 15

Horst Kaiser
22.04.18
Wittstock startet mit Sieg in Speedway-Bundesliga
Diedenbergen: Die Wölfe Wittstock startete mit einem klaren 48 : 37 Auswärtssieg in Diedenbergen gegen die DMV White Tigers in die Speedway- Bundesligasaison. Maximale 15 Punkte erzielte dabei der Heidhofer Kevin Wölbert. Der aktuelle Deutsche Meister bewies eine aktuelle Frühform.
Weiterhin überzeugten der Pole Rafal Okoniewski (10), Michael Härtel (9) und der Däne Mads Hansen (8). Beim DMV- Team punkteten lediglich der Pole Dänen Jakup Jamrog (13) und Jonas Jeppesen aus Dänemark (12) stark. Am 28. April treffen die Wittstocker mit Heimvorteil auf den MC Nordstern Stralsund.

Ergebnis.
1. Wittstock 48 LP / 2 MP (Okoniewski 10, Hansen 8, Härtel 9, Wölbert 15, Mauer 2, Wolter 4)
2. DMV-Team 37 / 0 ( Jamroy 13, Jeppessen 12, Deddens 4, D. Spiller 4, E. Stiller 3, Pfeffer 1)

Horst Kaiser
15.04.18
Dimitri Koltakov gewinnt überlegen Eisspeedwayweltmeisterschaft
Heerenveen-NL: Bereits am ersten Tag der Eisspeedway-GP neun und zehn sicherte sich Dimitri Koltakov (202 Gesamtpunkte) aus Russland im niederländischen Heerenveen seinen bereits dritten Weltmeistertitel und wurde erneut Tagessieger wie auch bei zweiten Wertungstag am Sonntag.
Die weiteren Plätze belegten seine Landsleute Daniil Ivanov (167) und Dimitry Khomitsevich (155) vor dem Schweden Martin Haarahiltunen (114). Für die deutschen Fahrer blieben abgeschlagen nur die Plätze 14 mit Hans Weber (39) aus Schliersee, 18 Günther Bauer (15) aus Reit im Winkl, 19 Stefan PLetschacher (11) aus Ruhpolding, 20 Max Niedermaier (10) aus Edling sowie 25 Tobias Busch (1) aus Stralsund.

Ergebnisse:
GP 9:
1. Koltakov 18, 2. Valeev 16, 3. Ivanov 18, 4. Khomitsevich (alle RUS) 16, 5. S. Svensson 11, 6. Haarahiltunen 10, 7. N. Svensson 10, 8. Olsen 8, 9. Ledström (alle S) 6, 10. Simon 6, 11. Zorn (bd. AUT) 5, 12. Klatovsky (CZ) 4, 13. Pletschacher (Ruhpolding) 4, 14. Iwema 3, 15. Schaap 3, 16. Reitsma 1, 17.Tuinstra (alle NL) 0, 18. Weber (Schiersee) 0
GP 10:
1. Koltakov 21, 2. Ivanov 19, 3. Valeev 15, 4. Haarahiltunen 14, 5. Zorn 12, 6. Khomitsevich 10, 7. S. Svensson 9, 8. N. Sensson 7, 9. Olsen 6, 10. Pletschacher 6, 11. Simon 5, 12. Klatovsky 4, 13. Weber 3, 14. Ledström 2, 15. Iwema 2, 16. Schaap 1
Ges. 10v.10:
1. Koltakov 202, 2. Ivanov 167, 3. Khomitsevich 155, 4. Haarahiltunen 114, 5. Valeeev 98, 6. Zorn 76, 7. Simon 75, 8. Karachintsev (RUS) 68, 9. N. Svensson 60, 10. Olsen 58,..14. Weber 39, .. 18. Bauer (Reit im Winkl) 15, ..19. Pletschacher 11,
20. Niedermaier (Edling) 10, ..25. Busch (Stralsund) 1

Horst Kaiser
08.04.18
Vellahner Enduro Heidepokal für Woltersdorfer Robert Riedel
Vellahn: Der Veranstalter MC Vellahn im ADAC unternahm alles, um den schwierigen Bahnbedingungen mit Regen und teilweisen Schneefall zu trotzen und schaften den ca. 150 Fahrern aus den norddeutschen Bundesländern gute machbare Bedingungen, bei ihren jeweils dritten Fahrten um den ADAC Enduro Cup sowie um Punkte für die MV-Landesmeisterschaft. Die Masse der zu bestreitenden Wertungungen machten es erforderlich, dass eine Gruppe am Vormittag und die Zweite in den Nachmittagstsunden startete. Ihnen wurde auf dem Rundkurs mit jeweils einer Leistungsprüfung pro Runde alles abverlangt. Vormittag wurde das volle Programm absolviert, aber nachmittags erfolgte zur Wahrung der Gesundheit der Fahrer und der zahlreichen Helfer, die Distanz bei einer Wertung eine Verkürzung. Über allem stand der Kampf um den Sieg in der Championatswertung für die Besten aller Klassen. Hier sorgte der Woltersdorfer Robert Riedel für die positive Überraschung, denn neben seinem Sieg in der Klasse E1, holte er sich auch den Heidepokal. Er verwies den favorisierten Björn Feldt vom MC Grevesmühlen, als Sieger E3 auf den zweiten Platz. Ronny Thoms vom MC Bergring Teterow, erneut Bester der Senioren 40+ wurde Dritter. In der E2 bleibt Tilmann Krause vom MC Rehna in der MV-Wertung weiter unbezwungen. Bei den Senioren +50 behauptet Stephan Röseler vom MC Rehna weiter die Spitze.
In der Landespokalwertung der Hobbyfahrer über Hannes Uerckwitz die Gesamtführung von Rehnaer Malte Weiß: Wiederum als Einzelkämpfer behauptete der Boizenburger Jörg Wildhagen die Führung. Bei den Endurocrossen bewies Patrick Röder vom MC Mecklenburg-Strelitz erneut seine Klasse. Auch unter Berücksichtgung der noch nicht offiziellen Endauswertung, bleibt in der Mannschafstwertung der MC Rehna 1 weiterhin vor Wolgast in Führung.

Ergebnisse:
LM E1: 1. Riedel (Woltersdorf) 23:18,43, 2. Busch (Nützen) 25:52,18, 3. Heims (Boizenburg) alle KTM 27:15,15
LM E2: 1. Krause (Rehna) 24:25,38, 2. Lamche (Rehna) 30:35,65, 3. Kiel (Teterow) alle KTM 31:04,06
LM E3: 1. Feldt (Grevesmühlen) 23:23:59, 2. Helbig (Wolgast) 24:29,63, 3. Rambow (Wolfslake) alle KTM 24:52,37
LM S40+: 1. R. Thoms (Teterow) 47:41,65, 2. Mann (Rehna) bd. KTM 49:21,68, 3. Held (Greifswald) Yamaha 49:25,33
LM S50+: 1. Röseler (Rehna) KTM 50:25,02, 2. Baer (Vellahn) Husqvarna 53:58,28, 3. Fehrmann (Kaltenkirchen) KTM 54:30,22
LP Hobby. 1. Uerckwitz (Sternberg) 54:00,69 54:00.69, 2. Weiß (Rehna) bd. KTM 55:14,67, 3. Baier (Vellahn) Husqvarna 55:31,29
LP Enduro Cross: 1. Röder (Neustrelitz) KTM 26:53,24
LM Klassik: 1. Wildhagen (Boizenburg) KTM

Championat: 1. Riedel (Woltersdorf 23:18,43, 2. Feldt (Grevesmühlen) 23:23,59, 3. Thoms (Teterow) 23:39,59, 4. Claussen (Bad Oldesloh) 23:45,77, 5. Mann (Rehna) 24:11,87
Championat MV Ges. 3v7: 1. Feldt 69, 2. Riedel 62, 3. Krause (Rehna) 58, 4. Rambow (Woltersdorf) 54, 5. Helbig (Wolgast) 48
Mannschaft M-V 3v.7: 1. Rehna 1 (Dallmann, Krause, Lange, Lamche) 75, 2. Wolgast (Helbig, Holz, Pasedag, Zimmermann) 66

Horst Kaiser
02.04.18
Koltakov aus Russland weiterhin auf Eisspeedway-WM-Kurs
Inzell: Wie in allen drei Eisspeedway- GP Wochenenden zuvor, siegte der Russe Dimitry Koltakov auch im bayrischen Inzell an beiden Tagen,hat in der Gesamt-wertung nunmehr 163 Punkte und führt klar vor seinen Landsleuten Daniil Ivanov (130) und Dimitri Khomitsevich (128). Neun Punkte beim 9. Und 10. GP am 7./8. April/ im niederländischen Heerenven reichen ihm zur erfolgreichen Titelverteidigung. Bester Nichtrusse war in Inzell erneut der Schweden Martin Haarahiltunen. Von den deutschen Starten überzeugte lediglich der Schlierseer Hans Weber (16), der am Sonntag zumindest das Halfinale erreichte und den siebten Platz holte. Günter Bauer holte am ersten Tag fünft Punkte und schied nach einem Sturz in seinem ersten Lauf am Sonntag aus. Der Edlinger Max Niedermaier schafft bei seine Einsätzen als Reservefahrer zwei Punkte und Stefan Pletschacher aus Ruhpolding mit der Veranstalterwildcard gar nur einen Punkt.

GP 7:
1. Dimitry Koltakov 20, 2. Daniil Ivanov 19, 3. Dimitri Khomitsevich (alle RUS) 17, 4. Martin Haarahiltunen (S) 10, 5. Valeev (RUS) 13, 6. Simon (AUT) 11, 7. Jimmy Olsen (S) 9, 8. Franz Zorn (AUT) 8, 9. Hans Weber (Schliersee) 6, 10. Nicolas Svensson (S) 6, 11. Jan Klatovsky (CZ) 5, 12. Günther Bauer (Reit im Winkl) 5, 13. Ove Ledström (S) 4, 14. Max Niedermaier (Edling) 2, 15. Jasper Iwema (NL) 2, 16. Stefan Svensson (S) 1, 17. Stefan Pletschacher (Ruhpolding) 0

GP 8:
1. Koltakov 21, 2. Khomitsevich 19, 3. Valeev 13, 4. Haarahiltunen 13, 5. Ivanov 14, 6. Zorn 11, 7. Weber 10, 8. Simon 7, 9. Ölsen 5, 10. Ledström 5, 11. Iwema 4, 12. N. Svensson 4, 13. S. Svensson 4, 14. Klatovsky 3, 15. Pletschacher 1, 16. Meyerbüchler (Inzell) 0, 17. Bauer 0

Ges. 8v.10:
1. Koltakov 163, 2. Ivanov 130, 3. Khomitsevich 128, 4. Haarahiltunen 91, 5. Karachintsev (RUS) 68, 6. Valeev 66, 7. Simon 64, 8. Zorn 59, 9. N. Svensson 45, 10. Olsen 44, 11.Klatovsky 39, 12. Weber 36, 13. Ledström 35, 14. S: Svensson 24, 15. Kononov (RUS) 22, ..Bauer 15, … Niedermaier 9,,.., Busch (Stralsund) 1, Pletschacher 1

Horst Kaiser
19.03.18
Rehnaer Tilman Krause Tagesbester bei Enduro-LM in Wolgast
Wolgast: Bei besten Bedingungen wurde Rund um den Wolgaster Ziesaberg die zweite von sechs Fahrten um die Enduro Landes-meisterschaft mit einem Dreistundenenduro ausgetragen. Dabei gelang Tilman Krause vom MC Rehna nicht nur der erwartete Sieg in der Klasse E2, sondern auch der Gewinn in der Championatswertung aller Klassen vor Björn Feldt als Sieger E3, der bereits in der ersten Runde, zweimal zu Boden ging. Die besten vier Fahrer, zu ihnen gehörten gleichfalls der Woltersdorfer Nico Rambow und Gerrit Helbig von den Gastgebern schaften neun Runden a 21,1 km mit zahlreichen Schikanen. In der Ei siegte der Woltersdorfer Robert Riedel. Bei den Senioren +40 wurde Ronny Thoms vom MC Bergring Teterow der Sieger und +50 war Stephan Röseler vom MC Rehna nicht zu bezwingen. Die weiteren Klassensieger waren Sebastin Beling vom MC Wolgast in der Hobbyklasse, Jörg Wildhagen vom MC Boizenburg auf einer Klassigmaschine sowie Patrick Röder vom MC Mecklenburg Streitz bei den Enduro-Crossern. Die dritte Fahrt um die M-V Landesmeisterschaft folgt am 31. März in Vellahn.

Ergebnisse:
E1: 1. Riedel (Woltersdorf) 8 Rd./ 2:45,209, 2. O. Pagels (Kaltenkirchen) 8/ 2:45:41,335, 3. Heims (Boizenburg) 8/ 2:51:53,253 alle KTM
E2: 1. Krause (Rehna) 9/ 2:47:18,798, 2. Puschmann (Parchim) 8/ 2:47:29,828, 3. Reinicke (Woltersdorf) 8/ 2:47:36,594 (alle KTM)
E3: 1. Feldt (Grevesmühlen) 9/ 2:47:42,282, 2 Rambow (Woltersdorf) 9/ 2:53:40,672, 3. Helbig (Wolgast) 9/ 2:55,38,064 (alle KTM)
Sen. 40+: 1. Thoms (Teterow) 8/ 2:43:06,340 KTM; 2. Holz (Wolgast) 8/ 2:17,434 Hus.,3.Wolter (Kaltenkirchen) 8/ 2.48:56,493 KTM
Sen. 50+: 1. Röseler (Rehna) 7/ 2:37:03,504, 2. Fehrmann (Kaltenkirchen) 7/ 2:41;41,977, 3. Behncke (Boizenburg) 7/ 2:42:33,141 KTM
Hobby: 1. Beling (Wolgast) 7/ 2:37:14,541 Hus., 2. Weiß (Rehna) 7/ 2:38:25,958, 3. Uerckwitz (Sternberg) 7/ 2:44:00,054 :bd. KTM
Klassik: 1. Wildhagen (Boizenburg) 3/ 1:16:36,828 KTM
Enduro Cross: 1. Röder (NST) 8/ 2:53:39,357 KTM, 2. Pasedag (Hoppegarten) 8/ 2:59:43,348 Beta, 3. Lemcke (Wolgast) 8/ 2:58:47,328
Championat: 1. Krause, 2. Feldt, 3. Rambow, 4. Helbig, 5. Thoms, 6. Riedel

Horst Kaiser
18.03.18
Enduro Landesmeisterschaft erfolgreich gestartet
Tuchheim: Unter schwierigen Bedingungen wegen wechselnden Tau- und Frostwetters wurde die erste von sieben Fahrten um die M-V Endurolandesmeisterschaft im Rahmen der DM in Tuchheim gestartet. Erstmals nach achtmonatiger Verletzungspause war Björn Feldt vom MC Grevesmühlen wieder dabei und gewann neben der Klasse E3 auch die Championatswertung aller Kassen vor den Woltersdorfer Robert Riedel und Nico Rambow. Riedel gewann die E1 vor Lane Helms vom MC Boizenburg und Stefan Behrendt vom MC Vellahn. Tilman Krause war der Beste in der E2 vor Lukas Schäfer. Nach Feldt und Rambow belegte der Wolgaster Gerrit Helbig den dritten Rang. Bei den Senioren 40+ siegte Ronny Thoms für Teterow vor dem Wolgaster Stefan Holz. Nach dem Kaltenkirchener Sieger Heiko Simon belegte Stephan Röseler für Rehna und Olaf Behncke vom MC Boizenburg die nächsten Plätze. Jörg Wildhagen, gleichfalls für Boizenburg liegt in der Wertung auf Klassikmaschinen vorne. Bei den Hobbyfahrern siegte der Sternberger Hannes Uerckwitz vor Malte Weiß für Rehna und dem Vellahner Hendrik Baiser. Die Mannschaftsmeisterschaft führ Rehna 1 vor Wolgast und Kaltenkirchen 2 an. Bereits am Sonntag folgt in Wolgast die zweite Fahrt um die Landesmeisterschaft.

Horst Kaiser
13.03.18
Gelungenes comeback für Björn Feldt bei Enduro-DM
Tuchheim: In Tuchheim wurde die erste vom zehn Fahrten um die Deutsche Enduromeisterschaft ausgetragen. Erstmals nach acht-monatiger Verletzungspause war der 29-jährige Björn Feldt vom MC Grevesmühlen wieder dabei. „Endlich geht es wieder los und ich möchte an meine Leistungen vor meiner Verletzung wieder anknüpfen. Das heißt, dass ich nach dritten Plätzen, zumindest Vizemeister werden möchte,“ bekannte „Björner“ vor dem Saisonstart. Er startete auf seiner 4-Takt KTM in der Klasse E3 und sein stärkster Gegner ist der nunmehr viermalige Championatssieger, Dennis Schröter aus Crinitz. Sein Vorhaben ist auf einem guten Weg, denn in Tuchheim ließ er in seiner Klasse nur Schröter den Vortritt. „Mit der Platzierung bin ich zufrieden, aber der Abstand zu Schröter muss noch enger werden,“ schaut er bereits voraus. In der Champinatswertung alle Klassen belegte der Roduchelstorfer den vierten Platz. Gerrit Helbig vom MC Wolgast erreichte in der E3 den sechsten Rang. In der Klasse E2 knüpfte Tilman Krause vom MC Rehna an seine Form des Vorjahres an und wurde Vierter. Die nächsten DM-Fahrten werden am 4.-5.08. in Burg ausgetragen.
Gleichfalls in Tuchheim wurde die erste Fahrt um den Deutschen Pokal gestartet. Erstmals in der E3B gestartet holte sich Ingo Lange vom MC Rehna den dritten Platz. Mit Mario Grimm als Dritter bei den Senioren und Stephan Röseler auf Rang acht bei den Super-senioren fuhren zwei weitere Fahrer des MC Rehna beachtlich. Ohne Konkurrenz holte Jörg Wildhagen vom MC Boizenburg bei den Klassikern den Sieg. Im Rahmen der DM wurde auch um die ersten Punkte für die M-V Landesmeisterschaft gekämpft. Die exakten Ergebnisse liegen noch nicht vor. Bereits am Sonntag, dem 18. März wird am Wolgaster Ziesaberg, die zweite LM- Fahrt gestartet.

Horst Kaiser
10.03.18
Russe Dimitri Koltakov auf WM- Kurs Eisspeedway-GP
Stralsunder Tobias Busch holt ersten WM-Punkt

Berlin: Der Vorjahresweltmeister Dimitri Koltakov (122)aus Russland bewies auf der Eisbahn in Berlin- Wilmersdorf vor 8.000 Zuschauern bei den GP 5+6 von 10 seine herausragende Form und befindet sich erneut auf dem Weg zum Titel. An beiden Tagen gewann er die Finalläufe und blieb dabei in all seinen Läufen unge-schlagen. Er führt vor seinen Landsleuten Daniil Ivanov (97), Dimitri Khomitsevch (92) und Sergej Karachintsev (68). Bester Westeuropäer bleibt der Schwede Martin Haarahiltunen (68) auf dem fünften Gesamtplatz. Günther Bauer aus Reit im Winkl, fehlte in Berlin wegen seiner noch auskurierten Fußverletzung. Hans Weber (9) aus Schliersee und der Edlinger Max Niedermaier, (7), mit der Veranstalterwildcard, konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen. Tobias Busch aus Stralsund und der Ruhpoldinger Stefan Pletschacher waren an beiden Tagen die Reservefahrern. Am ersten Tag kamen sie nicht zum Einsatz, aber am Sonntag waren sie je viermal dabei. Tobias Busch holte durch einen dritten PLatz seinen ersten WM- Punkt.

Ergebnisse:
GP 5:
1. Dimitri Koltakov 21, 2. Dimitri Khomitsevich (bd. RUS) 18, 3. Martin Haarahiltunen (S) 11, 4. Daniil Ivanov (RUS) 16, 5. Franz Zorn 11, 6. Harald Zorn (bd. AUT) 10, 7. Niclas Svensson (S) 10, 8. Sergej Karachintsev (RUS) 7, 9. Jan Klatovsky (CZ) 7, 10. Stefan Svensson (S) 6, 11. Hans Weber (Schliersee) 5, 12. Max Niedermaier (Edling) 4, 13. Dinar Valeev (RUS) 4, 14. Jimmy Olsen (S) 3, 15. Jasper Iwema (NL) 3, 16. Ove Ledström (S) 2

GP 6:
1. Koltakov 21, 2. Valeev 15, 3. Khomitsevich 14, 4. Ivanov 17, 5. Haarahiltunen 13, 6. Simon 10, 7. Klatovsky 9, 8. Zorn 8,9. S. Svensson 7, 10. Olsen 6, 11. Weber 4, 12. Iwema 4, 13. N. Svensson 4, 14. Niedermaier 4, 15. Karachintsev 2, 16. Busch (Stralsund) 1, 17. Pletschacher (Ruhpolding) 0, 18. Ledström 0

Gesamt 6 von 10:
1. Koltakov 122, 2. Ivanov 97, 3. Khomitsevich 92, 4. Karachintsev 68, 5. Haarahiltunen 68, 6. Simon 46, 7. Valeev 40, 8. Zorn 40, 9. N. Svensson 13. Kononov (RUS) 22, 14. Weber 20, 15. S. Svensson 19, 16. Shisghegov (RUS) 17, 17. Iwema 12, 18. Bauer (Reit im Winkl) 10, 19. Ebner (AUT) 10, 20. Niedermaier 7, . 21. Busch 1

Horst Kaiser
04.03.18
Deutscher Eisspeedwaymeister erneut Max Niedermaier
Stralsunder Tobias Busch auf vierten Platz

Berlin: Im Vorfeld der Eisspeedway-GP 5+6 am Sonnabend ab 17.00 und am Sonntag ab 14.00 auf der Eisbahn in Berlin-Wilmersdorf, wurde das Finale um die Deutsche Eisspeedwaymeisterschaft ausgetragen. Nicht dabei war der Rekordmeister Günther Bauer, der wegen einer Beinverletzung fehlete und auch auf die GP-Teilnahme verzichten muss. Der Titelverteidiger Max Niedermaier (15 P.) aus Edling verteidigte ungeschlagen seinen Titel vor dem Schlierseer Hans Weber (14) und Stefan Pletschacher (13) aus Freunstein. Der Stralsunder Tobias Busch (10), im zweiten Jahr auf Eis, belegte in der DM-Wertung den vierten Platz. Den Posdestplatz verpasste er bei seimen dritten Start, als er in Führung liegend, nach einem Schlenker ohne Punkt blieb. Außer Konkurrenz nahmen Fahrer mit ausländischen Lizenzen an der Meisterschaft teil, unter ihnen Luca Bauer aus Reit im Winkl, der für Italien auf dem 8. Platz landete. Für Hans Weber und Max Niedermaier, im Fahrfeld sowie Tobias Busch in Reserve war die DM zugleich ein Warm up zum GP am Wochenende.
Ergebnis DM:
1. Niedermaier (Edling) 15, 2. Weber (Schliersee) 14, 3. Pletschacher (Traunstein) 13, 4. Busch (Stralsund) 10, 5. Geyer (Wetterau) 9, 6. Gegenbauer (Leutkirch) 7

Horst Kaiser
01.03.18
Russe Igor Kononov siegt bei Eisspeedway-Europameisterschaft
Max Niedermaier aus Edling und Stralsunder Tobias Busch auf 5 und 9

Vyatkije Polany/ RUS: Der favorisierte Igor Kononov (32 P.) aus Russland lies keine Zweifel aufkommem beim Speedway Europameisterschaftsfinale Finale im russischen Vyatjije Polanski und holte sich den Titel vor seinen Landsleuten Eduard Krysov (30) und Nikita Bogdanov (28). Mit einer starken Leistung erreichte Jan Klatovsky (26) aus Tschechien den vierten Platz. Überzeugen konnte Max Niedermaier (24) aus Edling, der knapp den Einzug in die Tagesfinalläufe verpaßte und jeweils das B-Finale gewann. Beachtlich war der Auftritt des Stralsunders Tobias Busch (17), der erst seine zweite Eisspeedwaysaison bestreitet. In zwei Läufen fiel er mit Pech aus und er wird gemeinsam mit Max Niedermaier alles daran setzten, um beim DM-Finale am 1. März in Berlin, um Plätze auf dem Siegerodest zu kämpfen. Am 3./4. März werden in Berlin die GP-Läufe 5 und 6 um die Eisspeedway-WM ausgetragen. Hier startet Max Niedermaier gemeinsam mit Hans Weber aus Schliersee und Günther Bauer aus Reit im Winkl für Deutschland im Fahrerfeld und Tobias Busch hofft auf seinen Einsatz als Reservefahrer.

Ergebnisse 1. Tag:
A-Finale: 1. Kononov 16 P., 2. Krysov 15, 3. Bogdanov (alle RUS) 14, 4. J. Klatovsky (CZ) 13
B-Finale: 5. Niedermaier (Edling) 12, 6. L. Hutla (CZ) 11, 7. Iwema (NL) 10, 8. Busch (Stralsund) 9
C-Finale: 9. Divis (CZ) 8, 10. L. Bauer (I) 7, 11. Kreuzberger (AUT) 6, 12. Tuinstra (NL) 5
D-Finale: 13. Visvader (CZ) 4, 14. Saetre (N) 3, 15. Kirlov (FIN)) 2, 16. R. Hutla (CZ) 1

2. Tag:
A-Finale: 1. Kononov 16, 2. Krysov 15, 3. Bogdanov 14, 4. J. Klatovsky 13
B-Finale: 5. Niedermaier 12, 6. Divis 11, 7. Iwema 10, 8. L. Hutla 9
C-Finale: 9. Busch 8, 10. Kreuzberger 7, 11. L. Bauer, 12. Saetre 5
D-Finale: 13. Nesytykh 4, 14. Tuinstra 3, 15. Kirilov 2, 16. Visvader 1

Endstand:
1. Kononov 32, 2. Krysov 30, 3. Bogdanov 28, 4. J. Klatovsky 26, 5. Niedermaier 24, 6. Ivema 20, 7. L. Hutla 20, 8. Divis 19, 9. Busch 17, 10. Kreuzberger 13, 11. L. Bauer 13, 12. Saetre 8, 13. Tuinstra 5, 14. Visvader 5

Horst Kaiser
25.02.18
Russische Eisspeedwayasse weiterhin Spitze
Deutsche Starter Weber und Bauer ohne Chance

Togliatti/ RUS: Gegen die russischen Eisspeedwayasse ist auch bei den GP 3 und 4 um die Weltmeisterschaft kein Kraut gewachsen. Der Titelverteidiger Koltakov (80) führt nach vier der zehn GP unangefochten vor seinen russischen Landsleuten Daniil Ivanov (64), Dimitry Khomitsevich (60). Am besten kann weiterhin der Schwede Martin Haarahiltunen (45) auf demfünften.Gesamtplatz mithalten. Der weiter durch seine Fußverletzung belastete Günther Bauer (10) aus Reit im Winkl und der Schlierseer Hans Weber (11), der allzuhäufig nach Stürzen ausfiel, liegen in der Gesamtwertung nur auf den Rängen 16 und 15. Hoffentlich können sie sich steigern wenn sie bei den GP 5 und 6 am 03./04. März in Berlin starten. Bereits am 24./25. Februar starten der Stralsunder Tobias Busch und Max Niedermaier aus Edling beim Europameisterschaftsfinale im russischen Vyatskiye Polyany.

Ergebnisse:
GP3:
1. Dimitry Koltakov 21, 2. Dimitry Khomitsevich 18, 3. Daniil Ivanov (alle RUS) 17, 4. Niklas Svensson (S) 10, 5. Sergej Karachintsev 12, 6. Igor Kononov (bd. RUS) 10, 7. Martin Haarahiltunen (S) 9, 8. Franz Zorn (AUT) 7, 9. Dinar Valeev (RUS) 7, 10. Jan Klatovsky (CZ) 7, 11. Harald Simon (AUT) 5, 12. Jimmy Olsen (S) 5, 13. Hans Weber (Schliersee) 4, 14. Jasper Iwema (NL) 2, 15. Günther Bauer (Reit im Winkl) 1, 16. Ove Ledström (S) 1

GP4:
1. Khomitsevich 16, 2. Koltakov 19, 3. Ivanov 17, 4. Valeeev 14, 5. Kononov 12, 6. Karachintsev 11, 7. Klatovski 8, 8. Ledström 7, 9. Haarahiltunen 7, 10. Olsen 5, 11. Zorn 5, 12. Bauer 5, 13. Simon 4, 14. N. Svensson 3, 15. Iwema 1, 16. Weber 1

Ges. 4v.10:
1. Koltakov 80, 2. Ivanov 64, 3. Khomitsevich 60, 4. Karachintsev 59, 5. Haarahiltunen 45, 6. Simon 26, 7. Ledström 24, 8. Kononov 22, 9. Valeev 21, 10. Olsen 21, 11. Zorn 21, 12. N. Svensson 21, 13. Shishegov (RUS) 17, 14. Klatovsky 14,
15. Weber 11, 16. Bauer 10

Horst Kaiser
18.02.18
Russland erneut Eisspeedway-Team-Weltmeister
Shadrinsk/RUS: Total überlegen, keinen einziger Punkt wurde abgegeben, holte sich Russland (50 P.) im russischen Shadrinsk nach zwei Wertungstagen erneut die Eisspeedway-Team-Weltmeisterschaft. Sicherer Zweiter wurde Schweden (40) vor Österreich (30). Keine Chance auf Bronze, wie im Vorjahr, hatte Deutschland (23) mit Hans Weber (7) aus Schliersee, dem Edlinger Max Niedermaier (5) sowie Günther Bauer (11) aus Reit im Winkl. Die Ränge fünf und sechs belegten Tschechien (20) sowie Finnland. Am kommenden Wochenen-de folgen die GP 3 und 4 um die Eisspeedway-Einzelweltmeisterschaft in Togliatti (RUS).

Ergebnis:
1.Russland 50 (Koltakov 20, Ivanov 17, Khomitsevich 13)
2. Schweden 40 (N.Svensson 18, Ledström 14, Haarahiltunen 8)
3.Österreich 30 (Zorn 19, Ebner 11)
4. Deutschland 23 (Weber 7, Niedermaier 5, Bauer 11)
5.Tschechien 20 (R.Hutla 0, L.Hutla 18, Visvader 2)
6. Finnland 17 (Isoha 14, Nyronen 0, Systä 3)

Horst Kaiser
12.02.18
Titelverteidiger Koltakov gewinnt Eisspeedway-GP Auftakt
Astana/Kasachstan: Der Vorjahresweltmeister im Eisspeedway, Dimitry Koltakov (40 P.) aus Russland übernimmt nach den ersten beiden von zehn GP im kasachischen Astana die Führung vor seinen Landsleuten Sergey Karachintsev (36) und Daniil Ivanov (30).
Sensationell war der erste GP-Auftritt des Schweden Martin Haarahitunen (29), der an beiden Tagen den Einzug in das Finale schaffte und auf dem vierten Gesamtplatz liegt. Nichts zu holen gab es für die beiden deutschen Fahrer. Der Schlierseer Hans Weber (6) hatte jedoch das Pech, dass er an beiden Tagen nach Stürzen verletzungsbedingt ausschied. Günther Bauer (3) aus Reit im Winkl waren die Auswirkungen der Fußverletzung aus der WM-Qualifikation noch anzumerken. Bevor die GP 3 und 4 am 17./18. Februar im russischen Togliatti ausgetragen werden, findet das Team-WM- Finale am 10./11. Februar in Shadrinsk (RUS) statt. Klarer Favorit ist hier Russland vor Schweden. Für Deutschland starten Hans Weber, Günther Bauer und der Edlinger Max Niedermaier. Wenn es gut läuft, könnte gegen Österreich um Bronze gekämpft werden.

Ergebnis:
GP 1:
1. Koltakov (RUS) 19, 2. Haarahiltunen (S) 17, 3. Khomitsevich17, 4. Karachintsev (bd. RUS) 17,..14. Weber (Schliersee 3,..17. Bauer (Reit im Winkl) 1
GP 2:
1. Koltakov 21, 2. Karachintsev 19, 3. Ivanov 16, 4. Haarahittunen 12, ….14. Weber 3, 15. Bauer 3
Ges. 2v.10:
1. Koltakov 40, 2. Karachintsev 36, 3. Ivanov (alle RUS) 30, 4. Haarahiltunen (S) 29, 5. Khomitsevich 26, 6. Simon (AUT) 17, 7. Shishegov (RUS) 17, 8. Ledström 16, 9. Olsen (bd. S) 11, 10. Ebner 10, 11. Zorn (bd. AUT) 9, ..12. Weber 6,.. 15. Bauer 4

Horst Kaiser
04.02.18
Schlierseer Hans Weber für Eisspeedway-GP qualifiziert, Stralsunder Tobias Busch ausgeschieden
Ylitornio-FIN/ Ornsköldsvik/S: Von den fünf deutschen Bewerbern für einen Startplatz bei den zehn Grand Prix- Rennen um die Eisspeedway-Weltmeisterschaft, schaffte es nur der Schlierseer Hans Weber mit seinem fünften Platz im schwedische Ornsköldsvik. Günter Bauer aus Reit im Winkl scheiterte im Stechen um den die Qualifikation bringenden sechsten Platz. Im finnischen Ylitornio verpassten Stefan Pletschacher aus Schliersee, der Edlinger Max Niedermaier und Tobias Busch aus Stralsund, den Einzug in den GP. Bauer, Pletschacher, Niedermaier und Busch bleibt nunmehr nur die Hoffnung auf eine der beiden FIM Dauerwildcards, die Veranstalterwildcard bei den GP in Berlin oder Inzell, bzw. auf einen der Reserveplätze bei den Rennen in Deutschland. Gesetzt für den GP ist der Weltmeister von 2017 Dimitry Koltakov aus Russland und zu den vier Topfavoriten gehören seine vier Landsleute, die bei beiden WM-Qualifikationen die ersten Plätze belegte.

Ergebnisse:
Ylitornia: 1. Karachintsev 14, 2. Valeev(bd. RUS) 13, 3. Lindström 12, 4. Haarahiltunen (bd. S), 5. J. Klatovsky (CZ) 11, 6. Simon (AUT) 11
ausgeschieden: 8. Pletschacher (Ruhpolding) 9, 9. Niedermaier (Edling) 7, 10. Busch (Stralsund) 6

Ornsköldsvik: 1. D. Khomitsevich 15, 2. Ivanov (bd. RUS) 14, 3. Zorn (AUT) 13, 4. N. Svensson (S) 11, 5. Weber (Schliersee) 11, 6. Olsen (S) 9+3
ausgeschieden: 7. G. Bauer (Reit im Winkl) 9+A

GP Termine:
03./04.02.18: GP 1+2 Astana –Kasachstan
17./18.02.18: GP 3+4 Togliatti – Russland
03./04.03.18: GP 5+6 Berlin
17./18.03.18: GP 7+8 Inzell
07./08.04.18: GP 9+10 Heerenven- Niederlande

Horst Kaiser
13.01.18
Boizenburger Lane Helms war beim Extrem-Enduro in Riesa dabei
Riesa: Die Weltelite des Extrem-Enduro startete am Wochenenende zum WM-Lauf unter dem Hallendach in Riesa. Dieses Spektakel war für Mitglieder des MC Boizenburg im ADMV, allen voran die Endurofahrer Olaf und Erik Behncke mit ihren Familien der Anlaß, die Reise nach Sachsen anzutreten. Sie waren aber auch dabei, um ihr Clubmitglied Lane Helms mit seinem Team anzufeuern. Der 16-jährige startete in der nationalen Klasse und wollte in Vorbereitung der neuen Saison Erfahrungen sammeln. Nur knapp verpasste er das Finale, belegte aber in einem Sonderlauf, als bester M-V Starter den vierten Platz. Star der Veranstaltung war der 21-jährige Badener Kevin Gallas, der alle drei Wertungsläufe um die WM gewann.

Horst Kaiser
10.01.18